Burladingen/Gauselfingen Kein durchgehender Busverkehr mehr

Burladingen/Gauselfingen / SWP 31.10.2015
Die Sperrung der B 32 zwischen Burladingen und Gauselfingen wirkt sich kommende Woche auch auf den Bus- und Schienenverkehr aus.

Wegen der Vollsperrung der Bundesstraße 32 zwischen Burladingen und Gauselfingen ist dort von Montag, 2. November, bis Freitag, 6. November, kein durchgehender Busverkehr zwischen Hechingen und Gammertingen mehr möglich.

Wie die Hohenzollerische Landesbahn mitteilt, verkehrt bei der Buslinie 9 aus diesem Grund in dieser Woche anstelle des Busses ausnahmsweise ein Zug der Linie ZAB 2 um 7.05 Uhr von Hechingen nach Gammertingen und um 9.12 Uhr von Gammertingen nach Hechingen. In Gammertingen besteht direkter Anschluss vom Zug zum Bus nach Sigmaringen - und umgekehrt. Hierbei ist zu beachten, dass in Hechingen der direkte Anschluss zur ZAB 1 nach Balingen nicht gewährleistet ist. Im übrigen Busverkehr kommt es laut HzL zu folgenden weiteren Beeinträchtigungen: Linie 9 um 7.10 Uhr Gammertingen, Gauselfingen, - Burladingen. Diese Fahrt verkehrt nur verkürzt bis Gauselfingen, die Reststrecke nach Burladingen entfällt. Fahrgäste werden zur Fahrt bis Burladingen in dieser Woche ersatzweise auf die Züge um 6.17 Uhr oder um 8.09 Uhr ab Gammertingen verwiesen.

Linie 3 um 6.07 Uhr, Gauselfingen, Burladingen, Ebingen: Diese Fahrt entfällt zwischen Gauselfingen und Burladingen und beginnt erst um 6.13 Uhr an der Haltestelle Burladingen, Stettener Straße. Fahrgäste von Gauselfingen benützen von Gauselfingen bis Burladingen den Zug um 5.55 Uhr ab Gauselfingen und steigen in Burladingen zum Bus der Linie 3 um.

Linie 3 Fahrt 302 um 6.50 Uhr und Fahrt 314 um 18.07 Uhr, jeweils Albstadt-Ebingen, Burladingen, Gauselfingen. Beide Fahrten enden bereits in Burladingen, der restliche Abschnitt nach Gauselfingen entfällt. Fahrgäste nach Gauselfingen werden auf das Zugangebot der Linie ZAB 2 verwiesen.

Eine Fahrgastinformation mit Sonderfahrplan der beiden Ersatzzüge ist zwischen Hechingen und Gammertingen an den betroffenen Bushaltestellen und den Bahnhöfen ausgehängt und auf der Homepage der Landesbahn unter www.hzlonline.de abrufbar.