Stetten Jugendkapelle ruht derzeit

Das Vereins-Dreigestirn hat sich bewährt (v.l.): Thomas Schuler, Florian Heinzelmann und Dominik Schäfer. Mit auf dem Bild: Dirigent Robert Hinderer.
Das Vereins-Dreigestirn hat sich bewährt (v.l.): Thomas Schuler, Florian Heinzelmann und Dominik Schäfer. Mit auf dem Bild: Dirigent Robert Hinderer. © Foto: Leibold
EUGEN LEIBOLD 26.02.2016
Für den Musikverein Stetten lief's gut im vergangenen Jahr. Nur Dirigent Hinderer klagte leicht. Von seiner Kapelle, mit deren künstlerischen Leistung er hochzufrieden ist, wünschte er sich mehr Pünktlichkeit.

Im Gasthaus "Löwen" eröffnete der Vorsitzende, zuständig für den Bereich Verwaltung, Dominik Schäfer, die Hauptversammlung des Musikvereins Stetten-Hörschwag. Wie er in seinem Rechenschaftsbericht erinnerte, leitet seit einem Jahr ein Dreigestirn die Vereinsgeschicke. Organisation: Thomas Schuler; Verwaltung: Dominik Schäfer; Finanzen: Florian Heinzelmann. Die Aufteilung habe sich bewährt, meinte Schäfer sagen zu dürfen. Weiter erinnerte er an das 12. Sägefest oder an das Jahreskonzert. Für dieses Jahr sind geplant: Ostertanz am 27. März, Sägefest vom 25. bis 27. Juni, Jahreskonzert am 26. November und Nikolausparty am 3. Dezember.

Schriftführer Tobias Amann sprach in seinem Bericht von 47 Proben und erwähnte daneben die zahlreichen Auftritte, etwa bei der Mai-Hockete, bei den Stadtmusiktagen in Melchingen oder beim Kohlstettener Gässlesfest.

Gespannt war man auf den Bericht des Vorsitzenden, Bereich Finanzen, Florian Heinzelmann. Er zog ein positives Resumee, das Jahr habe sich wirtschaftlich gelohnt. Dass die Finanzen bei Heinzelmann in den besten Händen liegen, bescheinigten die Prüfer Manfred Heinzelmann und Matthias Fritz.

Dirigent Robert Hinderer blickte von seiner Warte aus auf die 47 Proben und 20 Auftritte zurück. Der künstlerische Leiter war zufrieden mit seinem Musikern, brachte aber auch Kritik an. Mit dem unpünktlichen Probenbesuch sei er überhaupt nicht einverstanden. Er bat an dieser Stelle um mehr Disziplin. Bei mehreren Auftritten hätte sich Hinderer auch mehr Beteiligung der Musiker gewünscht.

Leider ruht auf Grund fehlenden Nachwuchses derzeit die Arbeit der Jugendkapelle. Allerdings existiert in Zusammenarbeit mit der Grundschule Stetten eine Bläsergruppe (die HZ berichtete). Diesbezüglich ist der Musikverein also auch weiterhin in der Jugendausbildung engagiert.

Nach den Berichten führte Ortsvorsteher Hans Locher die Entlastung herbei. Bei der Gelegenheit bedankte er sich auch im Namen seines Amtskollegen aus Hörschwag, Christian Heinzelmann, für die gute Arbeit des Musikvereins Stetten-Hörschwag.

Nachdem auch die Berichte des Fördervereins vorgetragen waren, schloss Dominik Schäfer die harmonisch verlaufene Sitzung.