In der restlos voll besetzten Georgskirche stellte der Gospelchor „inSpirit“ am Sonntag sein neues Programm vor – ein Programm, in dem zum einen viele Solisten mit ihren Stimmen glänzen, das zum anderen nicht nur klassischen Gospel, sondern auch andere Stilrichtungen präsentierte. „Wir können auch rockig“, drückte das Reinhard Will, der Sprecher des Chores, in seiner Begrüßung aus.

Dass die Truppe das – und vieles mehr wirklich kann – stellte sie kraftvoll unter Beweis. Unter den Solistinnen beeindruckte etwa Lea Vergari, die beim Rap-Hit „Deine Wahl“ die erste Stimme sang. Oder die mit ihrer Schwester Anna Vergari „Say Something“ interpretierte. Das Publikum war hingerissen.

Weitere Soloparts übernahmen Birgit Flad, Brigitte Schneider, Barbara Gerlach, Susanne Bloch und Uschi Vergari etwa bei den Liedern „Servants Prayer“, „All Who Are Thirsty“ oder „Erbarmende Liebe“.

Im zweiten Teil des Konzertes erklangen unter anderem „Halleluja salvation“, „Ich will dir geben“ „You Are Holy“, „Since I Gave the Lord my Life“, „Freedom is Coming“ und „Awesome God“.

Ganz am Schluss durfte natürlich als frenetisch geforderte Zugabe „Oh Happy Day“ nicht fehlen. Wie schon zuvor klatschte das Publikum den Takt wieder mit.

Monatelang hatte des Ensemble unter der Leitung von Anton Roggenstein auf diesen Auftritt geprobt. Die Arbeit hat sich gelohnt. Das Publikum dankte für die abwechslungsreiche Aufführung mit ihren vielen Überraschungen durch die gelungenen Soli mit lang anhaltendem Applaus.

Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen


Reinschnuppern Der Gospelchor „inSpirit“ probt jeweils montags abwechselnd um 19 Uhr oder 19.30 Uhr in der Aula der Grundschule Burladingen. „inSpirit“ gestaltet Gottesdienste mit, gibt aber auch Konzerte. Wer mitsingen möchte, darf bei den Proben gerne mal „reinschnuppern“.