Hausen i. K Heiteres "Skitrinken" und fulminantes Feuerwerk bei der Hausener Party

Spaßdisziplin bei der Party des Hausener Musikvereins: "Skitrinken". Diesen jungen Frauen gefiel es sichtlich.
Spaßdisziplin bei der Party des Hausener Musikvereins: "Skitrinken". Diesen jungen Frauen gefiel es sichtlich. © Foto: Eugen Leibold
Hausen i. K / EUGEN LEIBOLD 22.02.2016

Nur das Motto passte nicht ganz: Was eine Schneebarparty hätte werden sollen, war ein von stürmischem Wind und Regen umtostes Fest. Der Musikverein Hausen i. K. hatte dennoch keinen Grund zu klagen: Der Andrang war am Samstagabend groß und die Stimmung prächtig.

Nachdem das Zelt bestens gegen den stürmischen Wind abgesichert war, konnte das Fest beginnen. Mit bangen Mienen warteten die Macher des Musikvereins gleichwohl, ob die Partygänger tatsächlich kommen würden. Und das taten sie in großer Zahl: Viele kamen, um in Hausen einen schönen Abend zu bringen. Ein aus Jung und Alt gemischtes Publikum feierte - und die Hausener waren keineswegs unters sich, sondern hatten Besuch aus dem ganzen Umland. Kein Wunder, dass die Festmacher um die Wette strahlten. Bei Bier, Mixgetränken, Roten vom Grill oder Schupfnudeln ließ man es sich gutgehen. Das "Skitrinken" an der Bar war eine Gaudidisziplin, an der sich viele beteiligten.

Höhepunkt war das fast pünktlich um 21 Uhr gestartete Feuerwerk des Pyrotechniker-Ehepaars Niedenthal, das für viele "Ahs" und "Ohs" sorgte.