Burladingen Großer Tag für die neue Gemeindereferentin

Burladingen / Matthias Badura 16.07.2018
Zusammen mit vier Kolleginnen erhielt Gemeindereferentin Carolin Hartmann den Segen des Weibischofs Michael Gerber.

Du sollst ein Segen sein – lautete der Auftrag, den Weihbischof  Michael Gerber fünf Gemeindereferentinnen am Samstag in der Burladinger Fideliskirche erteilte. Zwei der Frauen waren schon zuvor in dem Beruf tätig, wechseln aber jetzt aus ihren früheren Wirkungsstätten in die Diözese Freiburg. Die drei weiteren haben kürzlich ihr Praktikum als Gemeindeassistentinnen vollendet und erfolgreich die zweite Dienstprüfung zur Gemeindereferentin abgelegt. Zu ihnen gehört Carolin Hartmann. Die 26-Jährige, die aus Kaiseringen stammt, arbeitet seit zwei Jahren im Team der Seelsorgeeinheit Burladingen-Jungingen. Und ist von hier überhaupt nicht mehr wegzudenken.

Als Vorbilder zeigte der Weihbischof Abraham und dessen Frau Sara auf, zwei Heroen des Alten Testaments; außerdem benannte er die Jünger Jesu als Leitbilder. Das Paar ebenso wie die Jünger wurden ausgesandt, den Glauben zu verbreiten, neue Gemeinden zu etablieren. Dazu, so merkte der Geistliche an, mussten sie alles Vertraute hinter sich lassen, wobei sie wussten, sie würden möglicherweise keine endgültige Heimat finden, weil sie sich eines Tags erneut auf den Weg begeben müssen.

Ein trauriges Schicksal? Nein, versprach der Weihbischof. Es seien die Sternstunden im Leben eines Seelsorgers, wenn man nach Jahren von Menschen höre (die man teils kaum mehr kenne), dass man einst einen bleibenden Eindruck auf sie hinterlassen und sie in ihrem Glauben bestärkt habe. Dabei war sich der Hirte absolut sicher, dass die fünf bleibende Spuren auf ihrem Berufsweg hinterlassen werden!

Nach der Bereitschaftserklärung segnete der Weihbischof die fünf Frauen einzeln. Es war dies der erhebende Höhepunkt der Feier, die vom Burladinger Projektchor mit Band unter der Leitung von Kantor Michael Eisele begleitet wurde. Prächtig dann auch der große Auszug aus dem Gotteshaus: vorneweg die Kirchenfahnen und eine kleine Kolonne von Ministranten aus der Seelsorgeeinheit Burladingen-Jungingen, dahinter Weihbischof Gerber und Konzelebrant Pfarrer Konrad Bueb mit den fünf Hauptdarstellerinnen der Feier, gefolgt von den Gläubigen aus fünf Seelsorgeeinheiten sowie den Familien der Gemeindereferentinnen. Als ob sich die ganze Schöpfung darüber freuen würde, lachte an dem Tag die Sonne und verschönerte noch den Stehempfang im Kirchhof.

Aus fünf Kirchengemeinden

Fünf Frauen sollen segensreich wirken: Diana Buhl, Seelsorgeeinheit March Gottenheim, und Cornelia Huber, Bad Rappenau/Obergimpern, waren bereits Gemeindereferentinnen und wechseln jetzt in die Diözese Freiburg. Die Prüfung von der Gemeindeassistentin zu Gemeindereferentin bestanden haben Miriam Flackus, Vorderes Murgtal, Claudia Rieger, Hausach-Hornberg, und Carolin Hartmann, Burladingen-Jungingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel