Burladingen Gospel für eine gerechtere Welt

Burladingen / HARDY KROMER 25.08.2014
Am Gospelday, dem bundesweiten Choraktionstag gegen Hunger und Armut, singt in diesem Jahr - am 20. September - auch Burladingen mit.

Seit 2010 gibt es den bundesweiten Gospelday, den Choraktionstag gegen Hunger und Armut, unter der Schrimherrschaft des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider. Neben Informationsveranstaltungen, bei denen auf die Ungerechtigkeit in der Welt aufmerksam gemacht und Perspektiven dagegen aufgezeigt werden, gibt es an diesem Tag in ganz Deutschland Benefizkonzerte. Bislang haben Gospelchöre so schon mehr als 220 000 Euro für Entwicklungsprojekte gesammelt.

In diesem Jahr, bei der vierten Auflage, ist unter den 250 beteiligten Chören auch einer aus Burladingen: die "Groove Company" um Bernd Weinschenk.

Am Samstag, 20. September, wird der seit fünf Jahren bestehende Chor, der Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Region - von Sigmaringen bis Stuttgart - vereint, um 20 Uhr ein Konzert in der evangelischen Versöhnungskirche geben. "Modern Black Gospel" steht auf dem Programm, eine Gospel-Richtung, die Elemente aus Funk, Jazz und Soul integriert und ganz viel Temperament und Lebensfreude ausstrahlt.

Die Burladinger (und auswärtige Gospelfreunde) aller Konfessionen sind aber nicht nur zum abendlichen Zuhören eingeladen, sondern auch selbst als Sänger willkommen. Schon zur Mittagsstunde des Aktionstages, genau um 12 Uhr, wird in der Versöhnungskirche der offizielle Gospelday Song dieses Jahres, angestimmt: "Amazing Grace". In ganz Deutschland wird zu jener Stunde in ganz vielen Kirchen dieser berühmte Song intoniert. Jeder, der Lust hat, ist willkommen, mittags mit der "Groove Company" zu singen - getreu der Devise: "Mit Gospel kann man vielleicht nicht die Welt verändern. . . aber mit der Guten Nachricht, die im Gospel steckt!"

Die Spenden, die an diesem Tag gesammelt werden, kommen einem Projekt zugute, das der Burladinger Vikar Dr. Cornelius Chukwu initiiert hat. Es geht um sauberes Trinkwasser in Umuigwe Obodo-Ujichi in der nigerianischen Heimat des Geistlichen.

Die "Groove Company" geht derweil nicht nur hoch motiviert, sondern auch gut vorbereitet in den Gospelday. Kürzlich waren die Burladinger um ihren Chorleiter Tilmann Heidemann unter den wenigen Chören, die die große Ehre hatten, beim Deutschen Katholikentag in Regensburg zu singen, "Wir durften am Samstagabend eines der Abschlusskonzerte machen und kamen dermaßen gut an", erzählt Bernd Weinschenk. "Das war echt der Knaller".

Überhaupt wird die "Groove Company" immer profesioneller. Unter der Regie seines Keyboaders und Tontechnikers Tobias Neusigl hat der Chor in Gauselfingen ein komplettes Tonstudio eingerichtet, in der die "Groove Company" zurzeit ihre erste CD einspielt. Die Stilrichtung liegt auf der Hand: Black Gospel.