Gauselfingen Gauselfingen wünscht sich Urnenstelen

Vor Ort steckte der Ortschaftsrat Gauselfingen seine Wünsche für den Friedhof ab.
Vor Ort steckte der Ortschaftsrat Gauselfingen seine Wünsche für den Friedhof ab. © Foto: Eugen Leibold
Gauselfingen / Eugen Leibold 27.06.2018
Gauselfingen möchte seine Turn- und Festhalle saniert haben – oder einen Hallenneubau.

Auf dem Friedhof nahm am Montagabend die Sitzung des Gauselfinger Ortschaftsrats ihren Anfang. Dort machten sich Ortsvorsteher Rudi Kanz und die Ortschaftsräte ein Bild davon, was dort noch zu tun ist in nächster Zukunft. Überein kamen die Bürgervertreter, dass auch in Gauselfingen die Möglichkeit geschaffen werden soll, Bestattungen in Urnenstelen anbieten zu können.

Als notwendig wird es außerdem erachtet, den Zugang zu den Gräbern alters- und behindertengerecht zu gestalten. darüber hinaus sollen auf dem alten Friedhofsteil die Umrandungen und Böschungserhöhungen von abgeräumten Gräbern entfernt werden. Das soll die Pflege –  Rasenmähen – erleichtern.

Nach diesem Ortstermin begab sich das Gremium noch auf den Bolzplatz beim Jugendclub. Nach dem Abschluss aller Sanierungsarbeiten wird hier ein schöner Bolzplatz entstanden sein, freuten sich die Gauselfinger Räte.

Weiter ging es im Rathaus. Dort wurde die Sitzung nahtlos fortgesetzt mit den „Mittelanmeldungen für den Vermögenshaushalt 2019“. Auf der Prioritätenliste wurde vom Ortschaftsrat die Sanierung oder der Neubau der Turn- und Festhalle Gauselfingen auf Platz eins gesetzt. Auf Platz zwei der Wunschliste rangiert die alters- und behindertengerechte Sanierung des Friedhofs. An dritter Stelle wird das Schaffen von Urnenplätzen gewünscht. Die Sanierung der  Mauerkronen „Am Bergle“ folgt auf Platz vier. Nicht vergessen wurde vom Ortschaftsrat der  Spielplatz beim Rathaus. Hier wurde die Anschaffung von Spielgeräten zum Preis von zirka 5000 Euro auf den fünften Platz der Prioritätenliste gesetzt. Auf Platz sechs folgen 7000 Euro für einen Kommunaltraktor.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel