So waren der Fantasie bei den Burladinger Ferienspiele „Walt Burladingen“ keine Grenzen gesetzt: Am Donnerstagnachmittag aber wurde gehämmert, was das Zeug hält. Während die einen einfach nur einen tollen Rahmen für das Gruppenfoto gestalteten, kreierten andere Teilnehmer ihre Initialen oder zwei verschlungene Herzen.

Ferienspiele in Burladingen Disneyland küsst die raue Alb

Burladingen

Zwölf Mädchen und neun Jungen der Gruppe „Peter Pan“ aus Klasse vier sind während der Ferienspiele in der Aula der Werkrealschule untergebracht. Betreut werden sie von Sabrina Neumann, Erja Boss und Chrissie Lowanov. Bei herrlichem Sommerwetter fand bereits eine Wasserschlacht statt, T-Shirts wurden bemalt und freilich sahen sie sich gemeinsam den Kinofilm „Peter Pan“ an.

Burladinger Geschäftswelt großzügig

Florian Renz, Luise Petri und Stella Barbieri betreuen bei den Ferienspielen die 24 Kids der dritten Klassen in der Gruppe „König der Löwen“. Untergebracht sind sie in den Räumen der verlässlichen Grundschule. Im Rahmen eines Tauschspiels zogen die Kids mit einer Packung Papiertaschentücher los. Voll des Lobes über die Großzügigkeit der Burladinger Geschäftswelt kamen sie vollgepackt mit Haarspray, Wurstdosen, Mützen und Süßigkeiten zurück. Auch ein Jutebeutel wurde bereits bemalt.

18 Bahnen im Schwarzlicht

Am Donnerstagnachmittag trafen sie sich zum Fotoshooting auf dem Pausenhof bei der Mensa. Die Tatsache, dass sich unter den 24 Kindern 20 Mädchen befanden, machte dieses Unterfangen freilich einfacher. Erst wurden aus einer großen Auswahl an Requisiten die schönsten Teile ausgewählt, ehe man sich in Pose warf. Die schönsten Fotos bekommen die Kinder in einem Bilderrahmen als Erinnerung.

Die neunköpfige Jugendgruppe „X-Men“ mit den Kindern der Klassen sechs und sieben um Karl Lenz und Kunibert Fischer fuhr in der ersten Woche nach Reutlingen. Morgens hieß es bummeln, shoppen und Eis essen, am Nachmittag ging es zum 3D-Minigolf. In zwei Gruppen arbeiteten sich die „X-Men“-Teilnehmer auf 18 Bahnen im Schwarzlicht durch.

Das „3D-Minigolf Indoor Blacklight World“ führt auf einer Fläche von 500 Quadratmetern auf 18 Minigolf Bahnen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden durch eine Welt aus fluoreszierenden Farbexplosionen. Die Reise durch die 3D-Minigolf-Welt begann mit einem U-Boot, führte weiter in eine Unterwasserwelt und schließlich zu den Dinosauriern und in die Fantasy Welt.

Das könnte dich auch interessieren:

Waldrundgang mit Annette Widmann-Mauz in Salmendingen Die grüne Lunge der Alb röchelt

Salmendingen

Der Löschzug Alb probt den Ernstfall Zum Glück nur eine Übung

Salmendingen