Am Sonntag veranstaltete der Obst- und Gartenbauverein Hausen wieder sein Heckenfest. Obwohl das Wetter für solch ein Fest natürlich nicht optimal war, ließen die Hausener den Verein nicht im Stich.

Schon am späten Vormittag war das Zelt vor dem Schuppen hervorragend besetzt. So blieb es natürlich auch über die Mittagszeit, denn es gab nicht nur Rote und Spießbraten, nach Wunsch mit Kartoffelsalat, nein, man konnte sich auch ein halbes Hähnchen vom Hähnchenwagen kommen lassen. Nachmittags stand eine reichhaltige Kuchenauswahl bereit.

Auch musikalisch wurden die Besucher verwöhnt, es spielte der Musikverein unter der Leitung von Johannes Schuler. Also ein mehr als gelungenes Fest.

Ein bisschen ulkig ist das, wenn man weiß, dass das Fest ursprünglich beinahe abgesagt worden wäre. "Wir waren drauf und dran", sagte Vorsitzender Christian Kugler. Und sein Mitstreiter Roland Pfauth bestätigt, dass man angesichts der Wetterprognose für das Wochenende und angesichts der vielen geleisteten Vorarbeit schon am "Weinen" gewesen sei. Wie sagt der alte Dichter Wilhelm Busch?

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt! Trotz lausiger Temperaturen also ein gut besuchtes und gelungenes Fest.