Melchingen Eine neue Comedygruppe ist da

Franc Zibert (links) ist als Lehrer und Musiker in Akkordeonkreisen weitum bekannt, Uli Barth könnte man als Melchingens „Mister Music“ bezeichnen, und Hannegret Bausinger, ebenfalls aus Melchingen, hat ihr schauspielerisches Talent etwa schon an der Fasnet unter Beweis gestellt. Die Geige beherrscht sie außerdem. Beste Voraussetzungen für eine musikalische Comedy-Truppe.
Franc Zibert (links) ist als Lehrer und Musiker in Akkordeonkreisen weitum bekannt, Uli Barth könnte man als Melchingens „Mister Music“ bezeichnen, und Hannegret Bausinger, ebenfalls aus Melchingen, hat ihr schauspielerisches Talent etwa schon an der Fasnet unter Beweis gestellt. Die Geige beherrscht sie außerdem. Beste Voraussetzungen für eine musikalische Comedy-Truppe. © Foto: privat
Melchingen / SWP 06.07.2018
Spätzlesbrett“ hat zwei Auftritte hinter sich und fühlt sich jetzt zu weiteren Engagements bereit.

Solange das Spätzlesbrett dazu benutzt wird, Teig mit Messer oder Spätzlesschaber ins heiße Wasser zu befördern, darf man sich auf gute schwäbische Hausmannskost freuen. Wie aber verhält es sich mit Kunst vom „Spätzlesbrett“, einer frisch aus dem Ei geschlüpften schwäbische Comediangruppe? Darüber können die Gäste im kleinen Saal der Reutlinger Freien Georgenschule Auskunft geben, wo „Spätzlesbrett“ kürzlich einen Auftritt hatte.

Doch von wegen derbe Hausmannskost: Hannegret Bausinger, Uli Barth und Franc Zibert komponierten in ihrer Volkssänger-Revue mit älblerisch-knitzen Liedern, Sketchen und vieldeutigen Texten ein delikates, mit hintergründigem Humor gewürztes Menü.

Köstlich, wie die drei „Spätzlesbrett“-Komödianten Tugenden und Untugenden der Schwaben aufs Korn und sich dabei selbst auf die Schippe nahmen, darüber aufklärten, was es mit dem „Schnai heia“ auf sich hat, wie der Schwabe zu seinem Dialekt kam, wie er sich beim Camping anstellt, wie es um sein Verhältnis zu Dampfstrahler und Kettensäge bestellt ist – oder wie es um sein Verhältnis zu „Neigschmeckten“ bestellt ist.

Und dann gab’s auch noch Ludwig Uhlands „Schlacht bei Reutlingen“ zu hören. Diesmal aber auf gut schwäbisch interpretiert von Hannegret Bausinger. Dem Publikum reichte das freilich noch lange nicht, und es forderte Zugabe um Zugabe. Die Vorstellung bestätigte, dass vom „Spätzlesbrett“ Geschabtes nicht nur durch den Magen geht. Das nämlich könnte gefährlich werden. Was denn mit der Liebe sei, wenn sie durch den Magen durch ist, wollte Hannegret Bausinger wissen. Die Antwort auf diese süffisante Frage blieb sie freilich schuldig.

Trio steht für Auftritte zur Verfügung

Kontakt Hannegret Bausinger ist in Melchingen vor allem als Heilpraktikerin bekannt, ihren Dorfmitbewohner Uli Barth, lange Jahre Vorsitzender und Dirigent der Lauchertmusikanten, könnte man dagegen als Melchingens „Mister Music“ bezeichnen. Uli Barth erlebte Hannegret Bausinger einstens bei einem Sketch auf der Fasnetsbühne – und war so begeistert, dass er die Heilpraktikerin fragte, ob man nicht einmal gemeinsam ein Programm gestalten könne. Auf verschlungenen Wegen stieß dann noch  der unter anderem in Mössingen tätige Musiklehrer Franc Zibert (Dürrwangen) zu dem Duo. Gemeinsam erarbeiteten sie die jetzt vorliegenden Stücke und führten sie erstmals im April im kleineren Rahmen in Engstingen auf. Nach dem nun zweiten Auftritt – zu Recht – selbstbewusst geworden, bietet das Trio sein Programm nun für alle an, die bei ihrem Fest oder ihrer Feier ihren Gästen eine vergnügliche Showeinlage bieten wollen. Wer Interesse hat, wendet sich an Hannegret Bausinger in Melchingen, Bernhardstraße 15, Telefonnummer 07126/921 651.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel