Hörschwag / EUGEN LEIBOLD  Uhr
Wer kannte sie nicht, die Schwestern von der Albmühle im Tal der Lauchert. Am Ostersonntag hätte Klara Walz ihren 91. Geburtstag gefeiert. Am Donnerstag starb sie im Pflegeheim St. Georg in Burladingen.

Sie war eine der bekanntesten Burladingerinnen: Klara Walz, die langjährige Betreiberin der gleichnamigen Sägmühle an der Lauchert zwischen Stetten und Hörschwag. Der Film "Der Herrgott weiß, was mit uns geschieht - Die Schwestern von der Albmühle" über das Leben der beiden Schwestern Klara und Maria Walz von Rudolf Werner wurde bis heute über 90 Mal ausgestrahlt.

Es ist die Geschichte eines entbehrungsreichen, aber erfüllten Lebens auf der rauen Alb: Der Vater, Konstantin Walz, starb nach einem Unfall, als Klara erst ein Jahr alt war. Zusammen mit ihrer Mutter Klara, geborene Heinzelmann aus Hörschwag, sowie drei Schwestern und zwei Brüdern wuchs Klara Walz in der Mühle auf. Ihre beiden Brüder, Josef und Wilhelm, blieben im Krieg. Als 1959 auch noch ihre Mutter starb, betrieb Klara Walz zusammen mit ihrer Schwester Marie die Walzmühle und die dazugehörige Landwirtschaft allein weiter - noch jahrzehntelang ohne Stromanschluss, ohne Heizung und ohne fließendes Wasser.

Unter diesen Bedingungen war ihr Leben geprägt von harter Arbeit. Doch die gläubige Katholikin dachte nie daran, die Mühle aufzugeben. Klara Walz war Herrin über das Sägewerk. Ihre Schwester Marie kümmerte sich um die Landwirtschaft und um den Haushalt. Ihre Mühle verlassen haben sie nur zu Wallfahrten, krank waren sie nie: "Wer zufrieden ist, der ist gesund."

Marie starb im August 2001 im Alter von 85 Jahren. Im Jahr 2008 erlitt Klara Walz einen Schlaganfall. Auch wenn sie es sich noch so wünschte, an eine Rückkehr in die karge Walzmühle war nicht mehr zu denken. Seit 2009 lebte sie wohlbehütet und gut versorgt im Pflegeheim Haus St. Georg in Burladingen.

Ein besonderer Tag für Klara Walz war immer das Sägmühlfest rund um ihre Sägmühle. Selbst im vergangenen Jahr ließ sie es sich nicht nehmen, daran teilzunehmen. Immer wieder bekam sie Besuch aus nah und fern, über den sie sich sehr freute. Ihr großer Wunsch war es, dass die Walzmühle bestehen und den Menschen in guter Erinnerung bleibt.

Klara Walz starb am Donnerstagvormittag im Pflegeheim St. Georg in Burladingen.