Burladingen Ebert spendet Beifall für AfD-Ortsverband

 Das Gründungsfoto des Burladinger Ortsverbandes findet sich im sozialen Netzwerk Facebook und auf der Homepage der Kreis-AfD. Es zeigt von rechts Hans Peter Stauch, Hans-Peter Hörner, Sigrid Uhle-Wettler, Marko Talmon, Joachim Steyer, Reinhard Vollmers, und Dr. Joachim Wald.
 Das Gründungsfoto des Burladinger Ortsverbandes findet sich im sozialen Netzwerk Facebook und auf der Homepage der Kreis-AfD. Es zeigt von rechts Hans Peter Stauch, Hans-Peter Hörner, Sigrid Uhle-Wettler, Marko Talmon, Joachim Steyer, Reinhard Vollmers, und Dr. Joachim Wald. © Foto: Facebook
Burladingen / Von Matthias Badura 13.06.2018
Die Alternative für Deutschland hat in Burladingen endgültig Fuß gefasst.

Die SPD und die Grünen hatten angekündigt, in Burladingen Fuß fassen zu wollen. Die AfD war jedoch schneller. Wie auf der Homepage des AfD-Kreisverbandes vermeldet wird und wie man auch dem sozialen Netzwerk Facebook entnehmen kann, hat sich jetzt in der Fehlastadt ein Ortsverband gegründet.

„Dieser Ortsverband ist der erste Ortsverband der AfD im Bereich des Zollernalbkreises“, freut man sich auf der Homepage. Das sei ein „Meilenstein“ in der Entwicklung des Kreisverbandes. „Mögen noch viele weitere Ortsverbände folgen auf unserem Weg, die AfD dauerhaft in der Gesellschaft zu verwurzeln und zu einer Volkspartei zu machen“, heißt es weiter.

Ganz überraschend kam das nicht, Burladinger AfD-Anhänger haben schon vor Wochen angekündigt mit einer eigenen Liste bei der Kommunalwahl 2019 antreten zu wollen – zumindest plane man in diese Richtung. Da lag die Gründung eines eigenen Ortsverbandes nahe.

Als Sprecher der Gruppe sind Marko Talmon, Killer, und Joachim Steyer, Burladingen, benannt. Bei der künftigen stellvertretenden Ortsverbandssprecherin Sigrid Uhle-Wettler handelt es sich ebenfalls um ein bekanntes Gesicht. Bis vor Kurzem dirigierte sie den Burladinger Liederkranz, gab das Amt dann aber ab, aus Zeitmangel, wie die Remstälerin begründete. Hauptberuflich ist Sigrid Uhle-Wettler bei der AfD im Landtag von Baden-Württemberg als parlamentarische Mitarbeiterin beschäftigt, zudem ist sie Finanzreferentin und Beisitzerin im AfD-Kreisverband Zollernalb.

Als Beisitzer der Ortsgruppe ist Reinhard Vollmers, ebenfalls Killer, benannt. Ob Burladingens Bürgermeister Harry Ebert ihr als Mitglied angehört ist der Homepage oder dem sozialen Netzwerk nicht zu entnehmen,  zumindest wird er nicht erwähnt. Das wäre konsequent, nachdem er sich gegenüber dem Gemeinderat dahingehend äußerte, er würde die Partei- nicht mit mit der Gemeinderatspolitik vermischen, er bleibe auf dem kommunalen Feld unabhängig.

Indes kommentierte er die Facebook-Mitteilung von der Gründung auf seiner eigenen Seite mit „Ein wichtiger Schritt.“ Weiter ist er, jedenfalls Facebook zufolge, werbend für seine Partei unterwegs. Am Montag, 25. Juni, soll er in Uhldingen bei Ulm in der Reihe „Bürgerdialog“ auf Einladung des dortigen Kreisverbandes als Referent auftreten.

Mit anwesend waren bei der Burladinger Gründung der AfD-Landttagsabgeordnete Hans Peter Stauch, Hans-Peter Hörner, der Kreissprecher der Kreise Zollernalb und Sigmaringen und Dr. Joachim Wald, stellvertretender Kreissprecher Zollernalb. Die HZ versuchte gestern, Vertreter des Verbandes telefonisch zu erreichen, hatte aber keinen Erfolg

17,6

Prozent der Zweitstimmen erzielte die AfD bei der Bundestagswahl 2017 in Burladingen. Diesem Ergebnis zufolge wäre sie zweitstärkste Kraft im Bundestag geworden.