Ski und Rodel Kein Schnee weit und breit – Skilifte in Burladingen stehen still

Dieter Maichle zeigt auf den letzten Rest Schnee, der noch auf dem Köbele liegt. Für Ski und Rodel auf keinen Fall ausreichend. Sein „Zauberteppich“, eine Liftanlage für Kinder, liegt dieser Tage unter schützenden Planen und Brettern begraben, seine beiden Schleppanlagen stehen still. In derselben Situation befindet sich sein Burladinger Kollege Bernd Reithmayer.
Dieter Maichle zeigt auf den letzten Rest Schnee, der noch auf dem Köbele liegt. Für Ski und Rodel auf keinen Fall ausreichend. Sein „Zauberteppich“, eine Liftanlage für Kinder, liegt dieser Tage unter schützenden Planen und Brettern begraben, seine beiden Schleppanlagen stehen still. In derselben Situation befindet sich sein Burladinger Kollege Bernd Reithmayer. © Foto: Matthias Badura
Burladingen / Matthias Badura 05.01.2018

Auf dem Gelände des Salmendinger Liftbetreibers Dieter Maichle liegt Schnee. Allerdings misst die Fläche gerade zehn mal zehn Meter. Für Ski und Rodel auf dem Köbele ist dieser kümmerliche Rest dann doch ein bisschen wenig.

„Und die Langzeit-Schneeprognose sieht nicht gut aus“, so hat der Salmendinger gehört. Für mehrere auswärtige Skischulen, die bei ihm im kommenden Monat ihre Kurse anbieten wollen, kann er nur hoffen.

Im vergangenen Jahr hat Maichle einen „Zauberteppich“ angeschafft, einen Lift für die allerkleinsten Wintersportler. „Die ist sehr gut angekommen“, sagt er. Und was den Gästen auch sehr gut gefalle sei sein Shuttle-Service. Er holt die Kunden vom Parkplatz am Fuß des Köbeles mit seinem Motorschlitten ab und fährt sie hinauf zum Lift. „Die Kinder sind ganz begeistert, aber auch die Erwachsenen finden das toll“, schwärmt der 53-Jährige.

Jetzt aber liegt der Zauberteppich unter Planen und Brettern, die ihn vor dem Regen schützen sollen, der kleine und der große Lift stehen still. Und der Motorschlitten mit dem Anhänger steht in der Garage.

Finanziell trifft Maichle das nicht ganz so hart. Im Hauptberuf ist er Heizungsbauer, die Lifte betreibt er, we er sagt, „als Hob­by“. Unter der Hand gibt er zu, dass ihm die Flaute momentan gar nicht ganz so unrecht zu sein braucht, es gebe im Heizungsgeschäft viel zu tun.

Schade sei es aber trotzdem, dass man nicht Skifahren könne. „Vor allem für die Kinder, die hatten jetzt Schulferien und genügend Zeit gehabt.“ Der 53-Jährige zuckt bedauernd die Achseln. Da kann man halt nichts machen. Nur abwarten.

Als die HZ Maichle gestern in Salmendingen besuchte, hatte sie Glück ihn anzutreffen. Maichle befindet sich eigentlich im Urlaub und war nur wegen eines geschäftlichen Termins zurückgekehrt. Nach dem Gespräch auf dem Köbele setzte er sich in sein Auto und fuhr umgehend wieder zurück an seinen Urlaubsort. In den Schwarzwald. Wo er Ski fahren wollte, wo ordentlich Schnee liegt. Und wo es, wie er erzählte, seit Tagen bitterlich regnet.

In Burladingen dieselbe Situation.  Bernd Reithmayers großer Lift bewegt sich ebenfalls nicht. Auch er wartet sehnsüchtig auf Schnee. Im Gegensatz zu seinem Salmendinger Kollegen ist er aber zuversichtlich, dass es im Januar noch ganz dicke kommen wird.  So stehe es im Hundertjährigen Kalender. Allerdings, räumt der Liftbetreiber ein, habe der Hundertjährige schon für den Dezember haufenweise Schnee zugesagt. In Wirklichkeit konnte er den Lift nur einmal laufen lassen.

Bike-Park verzögert sich

Reithmayer wartet aber nicht nur die weiße Pracht, er wartet vor allem darauf, dass das Genehmigungsverfahren für den von ihm geplanten Bike-Park dem Ende entgegen geht.

Das Verfahren habe sich verzögert, erzählt der Burladinger, nichts Dramatisches zwar, das Mahlen der Behördenmühlen eben. Aber aus dem Zeitplan sei er nun doch. Nein, ganz ausgeschlossen, die erste von sieben Strecken am Skihang im Frühjahr eröffnen zu können, winkt er ab. Das sei frühestens zum Sommerurlaub möglich.

Was derzeit richtig rund läuft, ist die „Delishütte“ im vormaligen Lifthäuschen am Fuß des Hanges. An den Wochenenden ist die kleine Wirtschaft regelmäßig voll besetzt, viele Gäste rufen sogar vorab an und reservieren.

Auch mit seiner Gastronomie hat Reithmayer bekanntlich noch großes vor. Aber auch hier muss er darauf warten, bis das gesamte Projekt Bike-Park von den Behörden abgesegnet ist.

4

Lifte stehen in Burladingen prinzipiell zur Auswahl, der kleine Lift der DSV Skischule, die große Anlage Bernd Reithmayers in der Kernstadt sowie der große und der kleine Lift Dieter Maichles in Salmendingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel