Burladingen / SWP Der Ortsverband bietet aus fünf Stadtteilen 14 Kandidaten für die Kommunal- und Kreistagswahl auf.

Der im vergangenen Juni gegründete Burladinger Ortsverband der Alternative für Deutschland, AfD, hatte schon gleich nach seiner Konstituierung angekündigt, mit einem Wahlvorschlag zur Kommunalwahl und zur Kreistagswahl antreten zu wollen.

Sprecher Joachim Steyer teilte jüngst auf Anfrage der HZ mit, es habe eine Nominierung stattgefunden, man werde die Namen demnächst veröffentlichen.

Dann herrschte zunächst einmal Funkstille und die ,etablierten’ Fraktionen des Gemeinderates rätselten, wann die AfD ihre Liste präsentieren würde – oder ob sie überhaupt zustande gekommen ist.

Sie ist zustande gekommen. Joachim Steyer schickte der HZ am Freitag per Mail ein Foto und die Namen der Kandidaten. Demnach treten folgende Bewerber bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai an: Für die Kernstadt Burladingen Michael Dehmer 59; Christian Beck, 28; Stefan Streib, 28; Zvonko Vosak, 63; Sven Kolund, 40; Annemarie Dehmer, 68; Kurt Sauter, 37; Andreas Scheu, 53, und Dietmar Spielvogel, 50.

In Gauselfingen zieht Susanne Tenzer, 64, in Hausen Joachim Steyer, 53, in den Kommunalwahlkampf. In Melchingen hat die AfD Gerd Mauser, 51, für ihre Liste gewonnen, in Killer kämpfen Marko Talmon, 47, und Janet Vollmers, 62, um die Wählergunst.

Als Kandidaten für den Kreistag nominierte der Ortsverband in seiner Sitzung: Dr. Armin Schweizer, 68; Joachim Steyer und Marko Talmon.

Nachnominierung möglich

Wie bei den anderen Listen sind auch hier noch Nachnominierungen möglich. Schluss ist am 28. März, dann müssen die Wahlvorschläge beim Landratsamt eingereicht sein, danach geht nichts mehr.