Rückschau auf das zurückliegende Vereinsjahr hielt am Freitagabend der 148 Mitglieder zählende MGV Killer. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Manfred Bittner und der Totenehrung gab Schriftführerin Ute Wannenmacher ihren Jahresbericht. Dabei erinnerte sie unter anderem an das Frühjahreskonzert, an das Konzert der Stadtchöre in Stetten unter Holstein, an das Killertaltreffen in Hausen und das Weihnachtskonzert in der Killermer Kirche, an dem neben dem Männergesangverein auch der Frauenchor Klangfarben und die HechSingers teilnahmen. Ebenfalls mit von der Partie war der Verein bei der Sommerhockete „Killer hockt und rockt“ – hier hatten die Sänger die Bewirtung übernommen. Mitgewirkt wurde außerdem an den Filmaufnahmen für den zwischenzeitlich viel beachteten Film des Chorverbandes.

Im Anschluss gab Kassierer Franz Stadler Einblick in die Finanzen des MGV. Die Kassenprüfern Georg Simmendinger und Manuel Kaupp bestätigten Stadler eine saubere Buchführung. Darauf fiel dessen Entlastung einstimmig aus. Chorleiter Oliver Simmendinger stellte danach fest, dass man im vergangenen Jahr viel geleistet habe. Diesen Trend wolle man in diesem Jahr fortsetzen. Simmendingers besonderer Dank galt neben den Sängern Leonie Schuler, die den Frauenchor Klangfarben leitet.

Den Bericht für die Vorstände (Tobias Schöller, Frank Schaupp, Damir Cucic und Manfred Bittner) gab Manfred Bittner. Er erinnerte unter anderem an die Ehrung von Josef Rommel für 30-jähriges Singen. Weiter teilte er mit, dass der Vorstand an verschiedenen Hauptversammlungen Killermer Vereine teilgenommen hat. Und ebenso an der des Schwäbischen Chorverbandes in Meßstetten, bei der der Ehrenvorsitzende des MGV Killer, Detlev Ahlfänger, sowie Wilhelm Schuler und Willi Schaupp für 50-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt wurden. Für gar 65 Jahre aktives Singen wurde Friedrich Stadler ausgezeichnet; für 40 Jahre aktives Singen wurde Eva Hettich vom Chor Klangfarben gewürdigt. Franz Stadler, erhielt die Ehrennadel in Gold des Chorverbandes. Die Ehrennadel in Silber erhielt Tobias Schöller, die Nadel in Bronze ging an Franz Schaupp.

Für das laufende Geschäftsjahr stehen bereits folgende Termine fest: Am 6. April ist der traditionelle Kameradschaftstag, am 27. April steht das nächste Killertaltreffen an. „Killer hockt und rockt“ heißt es wieder am 6. Juli. Weiter wird man beim Maibaumstellen vor dem Rathaus die Bewirtung übernehmen. Gleiches tun die Sänger beim Frühjahrskonzert des Musikvereins im Bürgerhaus am 30. März.

Leonie Schuler führte aus, dass sie dieses Jahr gerne wieder ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Musikverein anpacken würde. Eine große Ehre nannte sie es, dass ihr Chor die Eröffnung des Abends der Filmpremiere des Chorverbandsfilms in Bisingen gestalten durfte.

Anschließend wurden Josef Rommel, er fehlte bei keiner Probe, Brigitte Simmendinger für nur einmaliges Fehlen sowie Friedrich Stadler und Manfred Bittner für lediglich zweimaliges Fehlen mit einem Weingeschenk belohnt. Zuletzt führte Ortsvorsteher Josef Pfister die Entlastung des Vorstands herbei, wobei er dem Männergesangverein zugleich für sein Engagement zum Wohle der Allgemeinheit dankte.

Mitglieder bestätigen Vorstandsriege


Bei den Wahlen wurden Kassierer Franz Stadler, die Kassenprüfer Georg Simmendinger und Manuel Kaupp, Schriftführerin Ute Wannenmacher, Jugendreferent Philiph Knöpfler, Fahnenträger Tobias Schöller, Notenwart Peter Kroschwitz und der Vertreter passiver Mitglieder, Georg Simmendinger, in ihren Ämtern bestätigt.