Melchingen Der Himmelberg bleibt Hummels liebstes Projekt

Die Höhenrettungsgruppe der Pfullinger Feuerwehr übte mal an einem Melchinger Windrad. Archivbild
Die Höhenrettungsgruppe der Pfullinger Feuerwehr übte mal an einem Melchinger Windrad. Archivbild © Foto:  
Melchingen / SWP 02.07.2015
Die Sonnenbühler Firma Sowitec feiert am Sonntag, 12. Juli, ein Doppeljubiläum: Sie selbst und der Windpark auf Melchingens Himmelberg werden 20.

Im Jahr 1995 begann mit dem ersten Spatenstich für den Windpark Himmelberg in Melchingen die Geschichte von Sowitec: Seit 20 Jahren plant, baut und betreibt der Projektentwickler für erneuerbare Energien nun schon Solar- und Windenergieprojekte.

Und nicht nur in Deutschland: Sowitec ist aktuell in zwölf internationalen Märkten tätig mit Fokus auf Lateinamerika und weiteren Ländern mit guten Rahmenbedingungen und besten Windverhältnissen und arbeitet jeweils mit eigenen lokalen Expertenteams vor Ort. Heute beschäftigt Sowitec weltweit rund 230 Mitarbeiter.

Sowitec ist eine der führenden Marktgrößen der Branche, aber besonders die Schwäbische Alb liegt Geschäftsführer Frank Hummel am Herzen: "Der Himmelberg war mein erstes Projekt und wird immer mein Liebstes bleiben. Ich sehe die drei Anlagen, wenn ich aus meinem Bürofenster schaue, und erinnere mich gern an die Anfänge. Der Windpark auf dem Himmelberg ist der Traum, den ich mir verwirklicht habe und jetzt weltweit erfolgreich weiterführe."

In den 90er-Jahren eines der größten Windenergieprojekte Baden-Württembergs ist der Himmelberg heute mit nur drei Anlagen und einer Nennleistung von insgesamt 1,8 Megawatt ein eher beschauliches Relikt der deutschen Windenergiegeschichte. In nur 20 Jahren hat sich ein boomender Markt entwickelt, der schon lange nicht mehr nur ökologische Hintergründe hat.

Vom Familienbetrieb zum international anerkannten Projektentwickler: Das ist die Erfolgsgeschichte der kleinen Firma aus Sonnenbühl, die heute weltweit eine Gesamtpipeline von mehreren tausend Megawatt an Wind- und Solarprojekten entwickelt.

Zur Feier dieses Doppeljubiläums - 20 Jahre Windpark Himmelberg und 20 Jahre Sowitec - wird die Firma am Sonntag, 12. Juli, auf dem Festplatz am Windpark Himmelberg eine Jubiläumsfeier ausrichten, zu der auch die Bürger eingeladen sind. Das Fest beginnt um 11 Uhr mit dem Frühschoppen und wird begleitet durch die Melchinger Lauchertmusikanten. Es gibt ein buntes Programm für Jung und Alt, Kindertheater mit dem Lindenhof um 14.30 Uhr, Informationen zur Windenergie und zu Sowitec, und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Sie tragen die Namen von griechischen Göttern

Der Windpark Nach zwei Jahren harter Entwicklungsarbeit und ganz viel kommunalpolitischem Gezänk in Melchingen und Burladingen wurde der Windpark Himmelberg 1995 schließlich verwirklicht. Der Windpark besteht aus drei Windkraftanlagen des Typs Micon M1500-600 mit einer Nabenhöhe von 46 Metern, einem Rotordurchmesser von 43 Metern und einer Nennleistung von je 600 Kilowatt. Sie tragen die Namen der griechischen Götter Eos, Aiolos, und Helios.

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel