Burladingen Defekt als mögliche Brandursache

Die Polizei vermutet, dass ein defektes Elektrogerät die Ursache für den Brand war, der sich am Sonntagabend in Killer ereignete (die HZ berichtete). Letzte Gewissheit gibt es aber noch nicht.
Die Polizei vermutet, dass ein defektes Elektrogerät die Ursache für den Brand war, der sich am Sonntagabend in Killer ereignete (die HZ berichtete). Letzte Gewissheit gibt es aber noch nicht. © Foto: Matthias Badura
Killer / Matthias Badura 10.07.2018
Ein Elektrogerät könnte das Feuer in einem Wohnhaus in Killer hervorgerufen haben. Letzte Gewissheit gibt es noch nicht.

Nach dem Brand des Einfamilienhauses am Sonntag im Bolweg (die HZ berichtete) ist die Ursache des Brandes nach wie vor unklar. Die Polizei hält allerdings einen technischen Defekt eines Elektrogeräts für möglich.

Das Feuer brach am frühen Sonntagabend in einem der Kinderzimmer im Obergeschoss der einstmaligen Peitschenfabrik aus. Zu der Zeit hielt sich keiner der Hausbewohner in diesem Bereich auf.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge griffen die Flammen schnell auf Decke und dann auf den Dachstuhl über. Die im Einsatz befindlichen Feuerwehren aus Burladingen und Umgebung bekamen den Brand mit acht Fahrzeugen, darunter die Drehleiter, und 45 Mann vor der vollständigen Zerstörung des Wohnhauses unter Kontrolle.

Trotzdem war das Haus nicht mehr bewohnbar. Die vierköpfige Familie wurde vom DRK betreut, das mit drei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort war. Die Familie kam später bei Nachbarn unter.

Eine erste Schadensschätzung liegt bei etwa 150 000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel