Burladingen Cowgirls tanzen für die Senioren

Die Line-Dance-Gruppe "Sunshine Dancer" aus Balingen zog im Haus St. Georg die Blicke auf sich. Foto: Vera Bender
Die Line-Dance-Gruppe "Sunshine Dancer" aus Balingen zog im Haus St. Georg die Blicke auf sich. Foto: Vera Bender
VERA BENDER 03.12.2013
Weihnachtsmarktstimmung und ein buntes Programm lockten am Wochenende viele Besucher ins Seniorenheim St. Georg nach Burladingen. Die Harmonie und das gute Miteinander wurden spürbar.

Es gab zeitweise kein Durchkommen mehr. So viele Besucher drängten sich im Haus St. Georg. Das hatte der Weihnachtsmarkt auf alle Fälle gemeinsam mit Märkten wie in Stuttgart.

Schon seit Jahren lädt das Haus St. Georg Bewohner, Angehörige und andere Besucher zum Adventscafé. Auf zwei Stockwerken hatte auch dieses Mal das Team aus Pflegedienstleuten und Ehrenamtlichen um Heimleiterin Margot Buck die Tische schön dekoriert und alles so hergerichtet, dass man sich wirklich wie in einem Café fühlte. Ganze Familien nahmen mit den älteren Herrschaften Platz und ließen sich Kaffee und Kuchen munden. Wahre Tortenkunstwerke hatten die vielen Kuchenspender teilweise erschaffen. So machte die Kaffeerunde gleich noch mehr Freude.

Eben zur Freude der Bewohner wie auch der Gäste traten einige Gruppen auf. Das Ehepaar Edwin und Elfriede Kuster präsentierte bekannte Lieder. Noch enger wurde es, als die Jugendkapelle der Stadtkapelle Burladingen weihnachtliche Weisen spielte. Dirigent Frank Schroft musste immer wieder dem Durchgangsverkehr an Besuchern weichen.

Wenig Raum zum Tanzen hatte auch die Line-Dance-Gruppe "Sunshine Dancer" aus Balingen. Die Frauen boten auf der Alb einen ungewohnten und äußerst interessanten Anblick im Cowgirl-Outfit und mit Western-Tanzweise.

Das war ein buntes Treiben im Haus St. Georg, das aber alle genossen: Bewohner, Besucher und Akteure. Da man mit den pflegebedürftigen älteren Herren und Damen, die teilweise im Rollstuhl sitzen, sehr schlecht einen Weihnachtsmarkt besuchen kann, kamen Margot Buck und ihr Personal auf die Idee, einfach den Weihnachtsmarkt zu den Bewohnern zu holen. So fand der erste dieser Art im Haus St. Georg statt. Vor dem Haus konnte man sich am Marktstand mit einem Glühwein aufwärmen, während im Haus Waffeln gereicht wurden.

Außerdem gab es verschiedene Stände mit typischen Waren, wie sie auf den Märkten angeboten werden: Gestricktes und Gehäkeltes, Basteleien, selbst gemachte Marmelade und Liköre, Weihnachtsgebäck und Wurstspezialitäten. Auch hierfür hatten viele Ehrenamtliche und Mitarbeiter gebastelt und gebacken.