Die Ferienspiele in Burladingen endeten am Mittwochabend – einen Tag früher als geplant! Der Grund: Bei einigen Kindern waren Kopfläuse festgestellt worden. Also beschloss Ferienspielleiterin Eva Greisle, die geplante Übernachtung in den Clubräumen von Mittwoch auf Donnerstag ausfallen zu lassen.

Ferienspiele in Burladingen Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Burladingen

Trotzdem wurde der letzte Tag, in diesem Fall eben der Mittwoch, gebührend gefeiert. Nachdem die Kinder in ihren Gruppen gewerkelt und gespielt hatten, trafen sich alle am späten Nachmittag auf dem oberen Pausenhof der Burladinger Schulen. Dort begannen die letzten Stunden der Ferienspiele mit einem Gottesdienst, der von der Gemeindereferentin der katholischen Pfarrgemeinde St. Fidelis, Carolin Hahn, gefeiert wurde.

Eva Greisle bedankte sich bei allen, die zum Gelingen der Ferienspiele beigetragen haben. Ein besonderen Dank, verbunden mit der Übergabe eines kleinen Geschenkes, ging dabei an die ehrenamtlichen Teamer, sprich Betreuer.

Ungewöhnliche Aktion

Hoher Gast an diesem Tag war der stellvertretende Direktor der Jugendhilfeeinrichtung Haus Nazareth, Daniel Hahn. Auch er lobte die gute Arbeit aller Verantwortlichen während der Ferienspiele. Doch Hahn hatte noch einen zweiten Grund, um nach Burladingen zu fahren.

Seit vielen Jahren unterstützt die Burladinger Narrenzunft Nautle, und dies nicht nur bei den Ferienspiele, das Haus Nazareth mit diversen Aktionen. Seit drei Jahren habe man, so Hahn, sowohl im Haus Nazareth als auch bei der Narrenzunft mit dem Gedanken gespielt, hieraus etwas Besonderes zu gestalten. Am letzten Tag der Ferienspiele war es dann so weit. Daniel Hahn bat den Vorsitzenden der Narrenzunft, Josef Entreß, mit seiner großen Helferschar zu sich nach vorne ans Mikro und überreichte die Partnerschaftsurkunde.

Zunftmeister Entreß erzählte, dass er und drei weitere Vorstandsmitglieder im Haus Nazareth in Sigmaringen zu Besuch gewesen seien. Er und seine Kollegen, so der Zunftmeister, seien „fast geplättet“ gewesen, was das Haus Nazareth alles leiste.

Entreß versprach, dass die Burladinger Narrenzunft Nautle intensiv mit dem Haus Nazareth zusammen arbeiten werde. Vielleicht, so der Zunftmeister, wachse hier etwas Größeres heran. Er könne es sich gut vorstellen, dass bei Umzügen, Bürgerbällen oder Brunnenfesten das Haus Nazareth aktiv dabei sein wird. Natürlich werden auch die Nautle im Haus Nazareth, wenn gewünscht, präsent sein.

Nach dieser wohl nicht alltäglichen Aktion wurden die Ferienspielkinder, das Team der Ferienspiele und alle Gäste von den Nautle bewirtet. Seit zehn Jahren schon sorgt die Narrenzunft für dieses Grillfest. Es gab Currywürste, Rote mit oder ohne Pommes.

Grillfest und Nachtwanderung

So gestärkt, ließen sich alle nieder, um sich gemeinsam den Ferienspielfilm 2019 anzuschauen. Den Abschluss der Burladinger Ferienspiele bildete dann eine kleine Nachtwanderung. Gegen neun Uhr abends war wirklich Schluss. Die Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.

Wer in den vergangenen zwei Wochen des öfteren vorbeigeschaut hat, wird sich sicherlich keine Sorgen über künftige Ferienspiele in Burladingen machen müssen.

Das könnte dich auch interessieren:

Heiligenzimmern

200


Ferienspielkinder hatten acht Tage lang unter dem Motto „Walt (Disney) Burladingen“ viel Spaß. An ihrer Seite: 19 Betreuer vom Haus Nazareth sowie weitere 17 ehrenamtliche Teamer.