Aus den Vereinen vom 20. Juni 2015

LEI 20.06.2015

Viel los bei den Nautle

Burladingen - Der Himmel zeigte sich zunächst düster, doch pünktlich zu Beginn des Nautle-Helferfestes riss die Wolkendecke auf. Es entwickelte sich schönstes Grillwetter. Auch aus diesem Grund war das Fest bei der Forsthütte "Im Winkel" hervorragend besucht. Zunftmeister Josef Entress nutzte es, um den vielen Helfern zu danken, die beigetragen hatten, die Fasnet 2015 erfolgreich zu bewältigen. Grillgut und Getränke hatte die Zunft gestiftet. Als Besucher stieß unter anderem auch eine Abordnung der Hausener Lumpenkapelle "Butzenmäggeler" hinzu. Als weiteren Gast begrüßte man den FDP-Landtagsabgeordneten Andreas Glück mit Referentin Irina Winter. Mit dem gelungenen Fest sind die Aktivitäten der Nautle in diesem Jahr längst nicht abgeschlossen. So wird die Zunft beim Burladinger Stadtfest aktiv vertreten sein. Dann folgt am 5. September das Brunnenfest in der Josengasse. Und am 11. Oktober feiert man in der Festhalle das 40-jährige Jubiläum der Narrenzunft. lEine Träne im Knopfloch

Ringingen - Dieser Tage hieß es für den Musikernachwuchs des Musikvereins Ringingen: ab nach Bad Urach zum Probenwochenende! Mit reisten rund 30 Jungen und Mädchen, um in der dortigen Jugendherberge einige gesellige und frohe Tage zu verbringen. Neben der Freizeit und einer kleinen Wanderung an die Uracher Wasserfälle wurde fleißig geprobt. Sowohl die Jugendkapelle unter der Leitung von Robert Nadler als auch die Jugendgruppe unter der Leitung von Caro Saule stockten ihr musikalisches Repertoire auf. Alle hatten viel Spaß an der Probenarbeit. Doch gab es auch traurige Momente: Unter Tränen verließen nach mittlerweile zehn Jahren Mitgliedschaft Christoph Wahl, Matthias Nadler, Markus Nadler und Kevin Dietz das Jugendorchester. Sie konzentrieren sich jetzt auf die Arbeit im Musikverein.

Früh nach Hechingen

Salmendingen - Mit 38 Wanderern startete der Albverein Salmendingen kürzlich morgens um 6.15 Uhr, um in der Hechinger "Domäne" den musikalischen Frühschoppen der "Dicken Fische" zu besuchen. Die rund 20 Kilometer lange Wanderung ging übers Junginger Tal bis ans Schildeck, von dort am Trauf entlang bis zum Weilerwaldkopf und nach Jungingen. Nach einer kurzen Rast ging es weiter nach Boll unter die Zollerburg bis zur "Domäne". Bei schönem Wetter machte man es sich im Biergarten gemütlich und lauschte dort den Klängen der Musik. Einige fuhren danach heim, andere wanderten zurück.