Salmendingen Abschied für Chorleiter Josef Stopper

Martin Metz (3. v. r.) hat den Salmendinger Kirchenchor von seinem Vorgänger Josef Stopper (Mitte) übernommen. Der Vorsitzende Robert Straubinger (3. v. l.) bedankte sich bei beiden. Dem Dank schloss sich Pfarrer Konrad Bueb (r.) an. Das Bild zeigt sie mit den weiteren Geehrten des Chores.
Martin Metz (3. v. r.) hat den Salmendinger Kirchenchor von seinem Vorgänger Josef Stopper (Mitte) übernommen. Der Vorsitzende Robert Straubinger (3. v. l.) bedankte sich bei beiden. Dem Dank schloss sich Pfarrer Konrad Bueb (r.) an. Das Bild zeigt sie mit den weiteren Geehrten des Chores. © Foto: Eugen Stopper
Salmendingen / Eugen Leibold 02.08.2018
Der Salmendinger Kirchenchor würdigte die Verdienste des langjährigen Leiters. Martin Metz ist sein Nachfolger.

Bei der Jahreshauptversammlung des Salmendinger Kirchenchores erhielten Anneliese Straubinger für 60 Jahre Singen, Roswitha Säle für 40 Jahre und Waltraud Straubinger für 25 Jahre Singen die Ehrenurkunde des Cäcilienverbandes. überreicht. Auch Josef Stopper wurde mit einer solchen Urkunde bedacht – er hat den Chor fast 50 Jahre geleitet und musste seine Tätigkeit vor geraumer Zeit niederlegen.

Für ihre 60-jährige Treue wurde Anneliese Straubinger mit einem Bild der heiligen Cäcilia, der Schutzpatronin der Kirchenchöre, beschenkt. Josef Stopper erhielt ebenfalls ein Bild zugedacht; es zeigt einen Auszug aus dem Kiedricher Choralbuch des 16. Jahrhunderts.

Rückblick des Vorsitzenden

In seinem Rückblick erinnerte der Vorsitzende Robert Straubinger zunächst an die Auftritte und die Mitwirkung an den Gottesdiensten des vergangenen Jahres. Der Kirchenchorausflug habe ins Kloster Lorch und in die alte Stauferstadt Schwäbisch Gmünd geführt. Eine Premiere sei die Messfeier mit Marienliedern im Anbau der Kornbühlkapelle gewesen.

Nach der Erkrankung von Josef Stopper, fuhr Straubinger fort, sei Martin Metz kurzfristig eingesprungen, Gregor Mössmer übernahm die Chorleitung an Allerheiligen sowie am Volkstrauertag. Martin Metz erklärte sich dann bereit, den Kirchenchor Salmendingen – neben seinen Verpflichtungen in Melchingen und Ringingen – mit zu übernehmen. Es folgten gemeinsame Proben mit allen Kirchenchören zu Christi Himmelfahrt sowie weitere Auftritte.

Der Vorsitzende würdigte den ehemaligen Chorleiter und bedauerte, dass er sein Amt abgeben musste. Am 27. Mai 1975 trat er, gerade eben die C-Prüfung in der Tasche, sein Amt an.  „Zahlreiche Chor- und Messgesänge hast du mit uns einstudiert, faszinierende Konzerte mit Streichensembles. Du warst immer sehr kreativ und hattest gute Ideen“, so Straubinger. Auch die Geselligkeit sei nie zu kurz gekommen. Die Zusammenarbeit habe all die Jahre Spaß gemacht.

Dann begrüßte Straubinger den neuen Chorleiter Martin Metz. „Ich glaube es ist ein Segen für unseren Kirchenchor, dass du dich, nach sehr kurzer Bedenkzeit, dazu entschlossen hast, uns zusätzlich zu übernehmen. Als einziger Probetag blieb  nur noch der Montag übrig, dein einziger freier Abend.“

Dass er wie sein Vorgänger ein Kirchenmusiker durch und durch sei, merke man bei der Probenarbeit. Der weiteren Zusammenarbeit sah der Vorsitzende zuversichtlich entgegen.

Pfarrer Konrad Bueb dankte dem Chor, seinem scheidenden Chorleiter Josef Stopper und dessen Nachfolger Martin Metz. Lob hatte Bueb dafür übrig, dass sich die Kirchenchöre bei Kirchenfesten zusammentun und gegenseitig aushelfen.

Dann ehrte auch der Kirchenchor Anneliese Straubinger  für 60, Roswitha Säle für 40 und Waltraud Straubinger für 25 Jahre Sangestätigkeit. Alle drei erhielten Blumensträuße.

Robert Straubinger bleibt Vorsitzender

Neuwahlen Bei den Neuwahlen wurden der Vorsitzende Robert Straubinger, Kassiererin Rosina Keinath sowie die Beisitzer Katharina Steinhilber und Katharina Ott im Amt bestätigt. Klaus Zanger übernimmt das Amt des Schriftführers von Josef Stopper; dessen bisheriges Beisitzeramt bekleidet Annette Maichle. Das Team der Notenwarte besteht aus Katharina Ott, Walter Maichle, Katharina Steinhilber, Anette Maichle, Rosina Keinath, Roswitha Säle, Cilly Maichle-Mössmer und Franziska Straubinger.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel