Ringingen "Narrasoma" will mehr für Jungnarren tun

Ringingen / SWP 26.07.2013

Im Anschluss an die Hauptversammlung der Narrhalla Ringingen hielt dieser Tage auch der Jugend-Unterstützer-Verein "Narrasoma" seinen Jahresrückblick.

Traurigstes Ereignis: Das geplante Sommerfest musste vor einiger Zeit ins Wasser fallen. Aber halb so schlimm, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, sagte man sich. Außerdem ist da die Erinnerung an die äußerst erfolgreiche Winterwanderung mit anschließendem Spagettiessen und einer humorigen Lehrstunde über lokales Narrenbrauchtum. In diesem Sinne, kam man überein, will man weitermachen. Sich auf finanzielle Unterstützung zu beschränken, meinten die Mitglieder, sei zu wenig, man müsse die Kinder und Jugendlichen auch an die Fasnet und das Vereinsleben heran führen.

Dessen ungeachtet hat der "Narrasoma" durchaus Geld in den Nachwuchs investiert. Zu nennen ist die Bezuschussung von Gardekleidern.

Auch hier verliefen die Wahlen wenig spektakulär. Andreas Wahl bleibt Vorsitzender, Nico Schober sein Stellvertreter, Stefan Wahl Kassierer. Neu ins Amt des Schriftführers wurde Tizian Pfister gewählt. Die Riege der Beisitzer ergänzten die vormaligen Narrhalla-Funktionärinnen Dorothee Baur und Nicole Boß. Im Beisitzeramt verbleiben Matthias Badura, Markus Pfister und Fritz Zipperer.