Burladingen 34 Realschüler sind am Etappenziel

Abschied von der Realschule. Zwei 10. Klassen sagten Lebewohl. Viele gute Wünsche begleiten sie auf ihrem weiteren Lebens- und Berufsweg.
Abschied von der Realschule. Zwei 10. Klassen sagten Lebewohl. Viele gute Wünsche begleiten sie auf ihrem weiteren Lebens- und Berufsweg. © Foto: Eugen Leibold
Burladingen / Eugen Leibold 17.07.2018

Insgesamt 34 Realschüler aus zwei Klassen wurden am Samstag in der Aula des Schulverbundes Burladingen verabschiedet. Vorangegangen war ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche, den Pastoralreferentin Adelheid Bumiller zusammen mit den Abschlussschülern zelebrierte.

In der Aula eröffnete die Realschulband die Abschiedsfeier. Danach begrüßte Schülersprecherin Lea Brunner die Gäste. „Unser Ziel ist erreicht, die Eltern sind stolz und die Lehrer sind froh“, sagte sie und verkündete damit, dass ein wichtiges Ziel in ihrem und im Leben der Klassenkameraden nunmehr erreicht sei. Ein Ziel – aber ein Etappenziel! Für alle Abgangsschüler geht es jetzt entweder an einer weiterführenden Schule oder mit einer Berufsausbildung weiter.

Der stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Oliver Betz sagte in seiner Ansprache, dass die  34 Abgangsschüler stolz auf sich sein könnten. Schulleiter Michael Linzner betonte, dass an der Schule, aber auch im Leben und im Beruf Kameradschaft und Teamgeist das Wichtigste seien. „Yes, I can“, „Yes, we can“ und „Yes, you can“ rief er den Schülern zu.

Die Menschlichkeit im Blick

Am Ende seiner Rede bat er die Schüler, die ja in einem demokratischen Umfeld leben und auf dem Arbeitsmarkt derzeit keine Probleme haben dürften, eine Ausbildung oder Job zu bekommen, sich nicht von Populisten aufhetzen oder negativ beeinflussen zu lassen. „Beachtet die Menschlichkeit“, forderte er.

Einem Schüler sprach der Geschäftsführende Rektor persönlich Mut zu. Der Zehntklässler war trotz schwerer Krankheit zu der Entlassfeier erschienen. Als es sich der Angesprochene bei der Zeugnisausgabe nicht nehmen ließ – mit einem Mundschutz geschützt – sein Abschlusszeugnis entgegen zu nehmen, brandete Beifall in der Aula auf.

Es folgten gleichfalls sehr persönlich gehaltene Worte der Klassenlehrer Bernd Burkhardt und Pius Hauser. Dann gab es Getränke und Butterbrezeln.

Sieben Belobigungen wurden ausgesprochen

Auszeichnung Verbunden mit der Zeugnisausgabe wurden bei der Realschul-Abschlussfeier auch Belobigungen ausgesprochen und als Urkunden verteilt. Eine solche erhielten von der Klasse 10a Lea Brunner, Florina Topolniceanu und Anna Schäfer. Von der 10b waren es Stephan Hartmaier, Desiree Bürker, Jonas Ziegler und Julian Conzelmann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel