Der Bönnigheimer Weihnachtsmarkt öffnet auch dieses Jahr wieder für zwei Tage seine Pforten. Dieses Wochenende wird den Besuchern Kunsthandwerk, Verpflegung und viel Chormusik geboten, um sich weihnachtlich einzustimmen – und dies wieder traditionell im Altstadt-Flair, den abgeschlossenen Sanierungsarbeiten sei Dank.

Die Interessengemeinschaft der Selbstständigen Bönnigheims (IGS) war auch dieses Jahr etwa drei Monate mit der Planung des Weihnachtsmarktes beschäftigt. „Mehr Zeit nimmt die Organisationsarbeit nicht mehr in Anspruch, wir sind schon geübt darin“, sagt Reiner Haug, der erste Vorsitzende der IGS, der seit 20 Jahren für den Weihnachtsmarkt verantwortlich ist. Am Samstag, 26. November, werden dieses Jahr 74 Stände ab 16 Uhr ihre Waren präsentieren. Am Folgetag ist von elf bis 17 Uhr geöffnet.

„Dieses Jahr sind wieder viele bekannte Gesichter mit dabei, aber auch Stände, die erstmals am Bönnigheimer Weihnachtsmarkt vertreten sind“, berichtet Haug. Gerade die Kunsthandwerker seien seit geraumer Zeit besonders beliebt. Die Gastronomie ist mit zehn Ständen vertreten.

Neuerungen gibt es wenige, denn das Konzept geht jedes Jahr gut auf, sodass auch an diesem Wochenende viele Besucher erwartet werden. „Unser Markt ist durch seine einmalige Atmosphäre sehr beliebt und wird nicht nur von Bönnigheimern gerne besucht, sondern auch von vielen auswärtigen Besuchern.“

Vergangenes Jahr habe man Probleme mit dem Wetter gehabt. „Der Wind machte uns schwer zu schaffen“, so Haug. Dieses Jahr sei man aber guter Dinge, dass Petrus den Bönnigheimern wohlgesonnen sei und deshalb noch mehr Besucher vom Duft der Weihnachtsleckereien und vom Lichterglanz angezogen würden. Erwähnenswert sei, so der IGS-Vorsitzende, dass das Geschehen dieses Jahr wieder in der Innenstadt am Marktplatz stattfinden könne. 2015 sei dies aufgrund von Sanierungsarbeiten nicht möglich gewesen.

Auch die Chöre der „Concordia Bönnigheim“, die letztes Jahr im Schloss aufgetreten sind, werden dieses Jahr auf dem Marktplatz im Freien singen. Chorleiter Jörg Thum präsentiert am Samstag den „da capo“-Chor, der aus 35 jungen und junggebliebenen Sängerinnen und Sängern besteht, sowie am Sonntag den 30-köpfigen Kinderchor „Ohrwürmer“ und den Jugendchor „Crescendo“, der aus 14 Jugendlichen zwischen elf und 22 Jahren besteht.