Haushalt Ziele des Haushalts erreichbar

Freudental / Von Uwe Deecke 18.07.2018

Der Freudentaler Haushalt liegt im Plan, wie der Finanzzwischenbericht fürs laufende Jahr im Gemeinderat zeigte. Leicht nach oben korrigiert wurde der Einkommensteueranteil der Gemeinde. Er liegt nun bei knapp 1,7 Millionen Euro, 66 000 Euro mehr als angesetzt. Zusammen mit den anderen Zuweisungen liegt das Plus gegenüber dem Haushaltsplan bei 80 000 bis 100 000 Euro. Etwas geringer fällt dagegen die Schätzung der Einnahmen aus der Gewerbesteuer aus, die sich naturgemäß noch bis Jahresende verändern können: Sie werden nun auf 200 000 Euro statt 240 000 Euro angesetzt.

Mehreinnahmen erzielt

Bei den Bauvorhaben wurde die Sanierung der Strombergstraße zu den geplanten Kosten abgeschlossen. Die Einführung der Ganztagsschule muss nun ohne eine finanzielle Unterstützung des Landes aus dem Ausgleichsstock umgesetzt werden. Den dabei entstehenden Mehrkosten wurde im Gemeinderat zugestimmt, wobei auch bei den Ausgaben insgesamt deutlich eingespart werden konnte.

 Auf der Einnahmenseite können Erlöse aus den Bauplatzverkäufen und Zuschüsse wie geplant realisiert werden. Durch einen nicht geplanten Verkauf konnten sogar Mehreinnahmen erzielt werden. Bereits erfolgt ist die geplante Kreditaufnahme von 300 000 Euro für den Erwerb von weiteren Wohnungen.

Keine Abweichungen im Plan

Im Verwaltungshaushalt sind keine wesentlichen Abweichungen im Plan zu verzeichnen. Bei den Personalkosten erfolgte zum März 2018 eine Tarif-Erhöhung von 3,19 Prozent für alle Beschäftigen, geplant war im Haushalt eine Erhöhung von 2,5 Prozent. Bürgermeister Alexander Fleig geht davon aus, dass sich die Mehrkosten gegenüber der Planung in einem vertretbaren Umfang befinden. Bei den weiteren Ausgaben des Verwaltungshaushalts seien keine wesentlichen Veränderungen zu verzeichnen.

Betrieb verläuft planmäßig

Im Eigenbetrieb „Versorgung“ seien im Wirtschaftsjahr 2018 keine größeren Investitionen eingeplant, und der Betrieb in allen vier Betriebszweigen verlaufe planmäßig, stellt der Finanzzwischenbericht fest. Im Ergebnis sei auch in diesem Jahr der Abschluss eines Nachtragshaushalts nach heutigem Stand nicht erforderlich. Die Ziele des Haushalts 2018 könnten damit erreicht werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel