Bönnigheim Wiesentalhalle kann wieder genutzt werden

Die Sanierung der Hohensteiner Wiesentalhalle ist fast fertig. Rund 515 000 Euro hat die Stadt investiert.
Die Sanierung der Hohensteiner Wiesentalhalle ist fast fertig. Rund 515 000 Euro hat die Stadt investiert. © Foto: Uwe Deecke
Bönnigheim / Uwe Deecke 09.10.2018

Vor Ort konnte sich der Bönnigheimer Gemeinderat ein Bild davon machen, wie bei der Sanierung der Hohensteiner Wiesentalhalle gearbeitet wurde.

Die Halle selbst ist fertig, die Decken und Glasbausteine wurden erneuert und der Boden ausgetauscht. Es riecht noch nach Farbe, die hier gerade trocknet und den Hallenraum in gedecktem Weiß erscheinen lässt.

Effiziente Heizung

„Bis auf Restarbeiten beinahe abgeschlossen“, konnte Bauamtsleiter Knoll zum Fortschritt der Arbeiten vermelden. Die Umstellung von Öl auf Gas sei aus ökologischer Sicht erforderlich gewesen, sie allein macht rund 110 000 der veranschlagten 490 000 Euro aus. Die Heizung erfolge nun über moderne Deckenstrahlplatten, weil diese einfach energieeffizienter seien, hieß es.

Die Bilder, die auf der Leinwand zu sehen waren, dokumentierten die Notwendigkeit der Sanierung. Sie zeigen lose Stellen der Betonwand, wo der Stahl korrodiert war. 60 000 Euro machte die allein Betonsanierung aus, die hier notwendig war. Die alten Glasbausteine wurden ausgebaut und durch neue ersetzt, die mehr Licht in die Halle bringen. „Für die Umbaumaßnahmen ein positives Ergebnis“, so Knoll, sie wurden am Ende etwas günstiger als veranschlagt. Rund 25 000 Euro teurer wurden die Betonsanierung und die Elektrik, die nun im Gebäude steckt.

Nicht enthalten sei die Lautsprecheranlage, die nun doch nicht integriert worden sei, bemängelte Frank Müller von der FWV/CDU. Die alte habe eine fehlerhafte Akustik gehabt, so dass man immer auf Anlagen aus Vereinen zurückgreifen musste. Seinen Vorschlag, eine gemeindeeigene mobile Anlage für Veranstaltungen zu Verfügung zu stellen, werde geprüft, versprach Bürgermeister Albrecht Dautel auf der Sitzung. Auch die Fahrradständer sollen wieder her, die momentan vor der Halle fehlen. Die fehlenden Stühle im Vereinszimmer und die Küche daneben stehen noch auf der Wunschliste. Sie sollen im kommenden Haushalt berücksichtigt werden.

Farbkonzept für Hohenstein

Dass die Halle innen nicht so aussehen soll wie alle Hallen, war bereits im Gemeinderat besprochen worden. Das Farbkonzept für die Innenwand sehe vor, dass man das Grün um das Gebäude herum in die Halle bringe, machte Knoll deutlich. So soll die Wiesentalhalle auch ihrem Namen farblich gerecht werden.

Darüber, dass die Halle wie geplant über die Ferien saniert werden konnte und in Betrieb ist, zeigte sich der Gemeinderat zufrieden. Wie es mit den Außenanlagen aussehe, fragte UWG-Rat Hans-Martin Jäger. Sie sollten gerichtet werden und das Bauamt habe dafür entsprechende Vorschläge machen wollen. Er sprach sich dafür aus, demnächst im Technischen Ausschuss zu beraten, was hier gepflastert und bepflanzt werden soll.

Bescheidene Förderung

Gegenüber der letzten Schätzung im Technischen Ausschuss vom Dezember blieb die Sanierung mit 515 000 Euro rund 8000 Euro unter der damals festgestellten Summe. Die Förderung für die Baumaßnahmen fällt dagegen mit 27 000 Euro relativ bescheiden aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel