Freibadparkplatz Wettbewerb für Investoren ausgelobt

Löchgau / Von Uwe Deecke 17.08.2018

Im April war der geänderte Bebauungsplan für den ehemaligen Freibadparkplatz als Satzung beschlossen worden, nachdem es zahlreiche Einwände gegen die geplante Bebauung mit bis zu zwölf Metern Bauhöhe gegeben hatte. Massive Gebäude und Parkdruck befürchteten die Anwohner sowie wenig Rücksicht auf den Charakter des alten Wohngebiets. Drei statt zwei große Gebäude beschloss das Gremium sowie eine extensive Dachbegrünung. Dass Wohnungen Mangelware sind, war ausschlaggebend für den Beschluss.

Architektonische Qualität

Zugleich wurde auf der Sitzung das Vergabeverfahren beschlossen, nach dem der Investor für die dann erschlossene Fläche ausgewählt wird. Im zweistufigen Verfahren entscheiden zunächst architektonische Konzeption und später auch die Kaufpreiskomponente. Festgelegt wurde auch, dass der Quadratmeterpreis den Bodenrichtwert von 310 Euro übersteigen muss. Zur Beurteilung der gewünschten architektonischen Qualität bei den geplanten Mehrfamilienhäusern im Gebiet „Greuth“ wird ein Gremium die eingereichten Unterlagen hinsichtlich ihrer Architekturqualität beurteilen, auf eine ansprechende Fassadengestaltung wird besonders Wert gelegt. Im zweiten Teil des Verfahrens wird, neben einem überzeugenden architektonischen Gesamtkonzept, die Angabe eines fundierten und nachvollziehbaren Kaufpreises zum Erwerb gefordert. Aus beiden Stufen wird dann der Gewinner des Wettbewerbs anschließend ermittelt. 

„Wir rechnen mit einer starken Bewerberlage“, sagte Hauptamtsleiter Jens Millow auf Anfrage der BZ. Nachfragen zum Auslobungstext gebe es einige, nachdem sich die Investoren architektonisch etwas mehr Mühe geben müssten. Noch haben die Firmen allerdings genug Zeit. Am 28. September muss die Abgabe des Wettbewerbsbeitrags erfolgt sein. Der Gemeinderat soll im November entscheiden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel