Bönnigheim Von Rock bis Blues im Schlosshof

Musikschullehrer und Gitarrist Tobias Seyb hatte einige musikalische Wegbegleiter zur Supersession im Schlosshof um sich geschart.
Musikschullehrer und Gitarrist Tobias Seyb hatte einige musikalische Wegbegleiter zur Supersession im Schlosshof um sich geschart. © Foto: Martin Kalb
Bönnigheim / ANDRÉ DAUB 06.07.2015
"Seyb und Friends" trafen bei der Supersession im Schlosshof anlässlich des Kulturwochenendes am Freitagabend den musikalischen Nerv des Publikums. Stadtkapelle und Musikschule lobten gute Zusammenarbeit.

"Einige tanzen um sich zu erinnern, andere tanzen um zu vergessen", singen die Eagles in ihrem Hit Hotel California. Das Lied erklang auch am Freitag Abend im Schlosshof - anlässlich der Supersession von "Tobias Seyb & Friends" beim Bönnigheimer Kulturwochenende - unter sternenklarem Abendhimmel. Ein Ereignis an das sich die Bönnigheimer wohl gerne erinnern werden.

In drei Stunden fanden die Musiker bei einem Crossover von Rock, Soul, Groove und Blues in Begleitung einer starken Brasssection zueinander - wie sich das für eine super Jamsession gehört: Das Repertoire beherbergte neben Klassikern von Jimi Hendrix, Santana, den Beatles und den Doobie Brothers auch Raritäten wie "Riding with the King", Auftaktstück und Namengeber eines von Eric Clapton und BB King im Jahr 2000 aufgenommenen Albums.

Das Stück markiert den Punkt an dem die Session fahrt aufnimmt: "Die Musiker kennen sich kaum, aber sie lassen sich trotzdem den nötigen Freiraum zur Improvisation", zeigte sich die Bönnigheimerin Regina Gradilone beeindruckt. Die 49-jährige Hobbymusikerin findet die Session stark, "vor allem als ein Open Air im Sommer". Das Publikum wiegte sich im Takt, das ein oder andere Pärchen saßen eng umschlungen und die Zuhörer lächelten erinnerungsseelig in die Abendluft vor sich hin.

Bei "Come Together" von den Beatles begannen die ersten mitzusingen. Die ruhige und unaufringliche Stimme von Sängerin Jessica Kelly verlieh dem Lied eine charmante Note.

Die Musiker - die beiden Gitarristen Tobias Seyb und Wolfgang Mielitz, Katrin Geißendörfer am Keyboard, Schlagzeuger Robert Wittmaier, die Bassisten Roger Scheer und Katy Sedlarik sowie die Sängerinnen Jessica Kilian und Jasmin Reinhard - hatten in dieser Formation noch nie zusammengespielt: "Es handelt sich um eine absolute Erstaufführung", eröffnete Tobias Seyb dem Publikum. Das Besondere bei den Musikern von "Seyb & Friends": Viele Coverbands versuchten die Stücke originalgetreu zu spielen - "wir wollen jammen", nennt Gitarrist Seyb den inneren Antrieb. Dabei sei es wichtig, dass die Stücke offen sind: "Es geht dabei viel um Kommunikation und Verständnis", erklärt er die Rahmenbedingungen für eine gute Jamsession.

Auch bei den Veranstaltern kommt das Geschehen auf der Bühne und im Publikum gut an: "Wir sind sehr zufrieden damit, wie sich der Abend anlässt", äußerte sich Musikschulleiter Rainer Falk über das Treiben im abendlichen Schlosshof. Der Vorschlag von Tobias Seyb, dem Publikum anstatt der Kammermusik live eine Jamsession zu bieten, habe ihn sofort überzeugt: "Schön ist vor allem die Vielfalt der aufgespielten Stücke."

Der Stadtmusikdirektor ist auch dankbar für die Unterstützung der Stadtkapelle bei der Organisation und Durchführung des musikalischen Abends. Die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer bei Aufbau, Technik und Bewirtung sei wieder ein gutes Beispiel für die außerordentliche Zusammenarbeit der Musikschule Bönnigheim und Musikverein Stadtkapelle.