Alfred-Amann-Gymnasium Verbindungen werden weiter ausgebaut

Bereits zum 17. Mal fand ein Schüleraustausch-Programm zwischen dem AAG und dem Collège Jean Giono im südfranzösischen Orange statt.
Bereits zum 17. Mal fand ein Schüleraustausch-Programm zwischen dem AAG und dem Collège Jean Giono im südfranzösischen Orange statt. © Foto: Christian Efler
Bönnigheim / bz 05.01.2018

Mit dem Collège Jean Giono aus der südfranzösischen Stadt Orange besteht seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Alfred-Amann-Gymnasium (AAG), die junge deutsche und französische Schüler zusammenführt. Jetzt war wieder war eine Gruppe aus Orange in Bönnigheim. Bereits zum 17. Mal ist dieses Austauschprogramm mit Orange gestaltet worden, bei dem neben Besuchen des Mercedes Benz-Museum, des Barockschlosses in Ludswigsburg und dem Wandeln auf mittelalterlichen Spuren in Rothenburg ob der Tauber vor allem der intensive Kontakt in den Bönnigheimer Gastfamilien gepflegt wurde. Das Kennenlernen des deutschen Schullebens wurde ergänzt durch den Besuch der Erligheimer Grundschule.

„Diese Austauschprogramme  helfen, die bestehenden Verbindungen weiter auszubauen, wichtig vor allem auch vor dem Hintergrund der europäischen Verständigung“, betonen die verantwortlichen Lehrkräfte beider Partnerschulen. Das AAG organisiert außerdem den Schüleraustausch mit Schulen im britischen Oakham bei Leicester, in Turin (Italien) und Mirboo (Australien) sowie in der Region Oberes Galiläa (Israel).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel