Sanierung Technik lässt zu wünschen übrig

Löchgau / bz 10.07.2018

Die vier Überlaufbecken der Gemeinde Löchgau gehen ins Geld: Der Gemeinderat beschloss die Minimalsanierung. Sie kostet immerhin noch 382 000 Euro. Die vier Becken an der Riedstraße, der Erligheimer Straße, der Bietigheimer Straße und der Besigheimer Straße haben zwar noch ein ausreichendes Volumen, sind aber sanierungsbedürftig und müssen technisch aufgerüstet werden. Insbesondere die Bausubstanz des Beckens in der Besigheimer Straße lässt  zu wünschen übrig.

Vier Bieter für Technik

Es waren schwierige Verhandlungen schon bei der Planungsvergabe, die anfangs 30 Prozent der Bausumme verschlingen sollte und dann abgelehnt wurde. Nun untersuchte mit RBS Wave ein neues Büro den Zustand der Becken und bereitete die Ausschreibung vor. Danach gab es bei der technischen Ausstattung der Becken vier Bieter, beim Tiefbau lediglich einen, die ein Angebot abgaben. Erkennbar sei die sehr hohe Auslastung der Firmen, so die Verwaltung, insbesondere beim Tiefbau.

Elektronik wird erneuert

Dieser Auftrag ging an die Besigheimer Firma Karl Köhler für rund 86 000 Euro, mit der technischen Ausrüstung wurde die Firma Modjesch aus Brackenheim zum Angebotspreis von rund 295 000 Euro beauftragt. Während die Tiefbauarbeiten rund ein Drittel über der Schätzung lagen, ergab sich im Bereich technische Ausrüstung eine Einsparung von rund 27 000 Euro. Dafür erfolgt nun die elektrotechnische Erneuerung der Anlagen sowie eine Erneuerung der Stauklappen und Wassermengenmessung  der vier Überlaufbecken.

Unterm Strich ergibt sich gegenüber der Kostenberechnung eine Steigerung von rund 10 000 Euro oder vier Prozent, „vertretbar angesichts des Kostenvolumens“, meinte Bürgermeister Robert Feil. Beide Aufträge wurden einstimmig vergeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel