Ausstellung Schüler stellen im Schloss aus

Bönnigheim / bz 17.04.2018

Seit Januar arbeiten die Sammlung Zander und die Ganerbenschule Bönnigheim als Bildungspartner zusammen. Im Laufe der Wintermonate wurden alle Dritt- und alle Viertklässler an das Schloss Bönnigheim und die Kunstwerke in der Sammlung Zander herangeführt. In mehr als 60 Jahren hat die Galeristin und Sammlerin Charlotte Zander (1930 bis 2014) Meisterwerke der Naive und Art Brut zusammengetragen, die von einzigartigem kunsthistorischen Wert sind. Dies teilt die Direktorin der Sammlung Zander in Bönnigheim, Cynthia Thumm, mit.

Museumspädagogik

In Workshops, die von den Museumspädagoginnnen Corinna Ulrich und Iris Ley, konzipiert und vom Team Museumspädagogik der Sammlung Zander in Zusammenarbeit mit der Ganerbenschule durchgeführt wurden, entstanden über 120 spannende fantasievolle Zeichnungen der Viert- und Fünftklässler, so Cynthia Thumm.

Diese Schülerarbeiten werden am Sonntag, 22. April, ab 15 Uhr, für einen Tag im Schloss Bönnigheim ausgestellt. Die Ausstellung mit dem Titel „Vom Sternenschloss zur Monstervase“ wird umrahmt von einer Vernissage mit kurzen Ansprachen, an der die Lehrer und Schüler der Ganerbenschule teilnehmen. Es sprechen der Bürgermeister der Stadt Bönnigheim, Kornelius Bamberger, Cynthia Thumm, Direktorin der Sammlung Zander, Uwe Schäfer, Rektor der Ganerbenschule, sowie Corinna Ulrich und Iris Ley, Museumspädagogik der Sammlung Zander.

Info Die Schülerausstellung sowie die ständige Ausstellung der Sammlung Zander im Schloss Bönnigheim ist am 22. April von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

www.sammlung-zander.de