Kunst Neue Werke mit kritischem Thema

Kurt Sartorius mit zwei Neuerwerbungen für das Schnapsmuseum in Bönnigheim.
Kurt Sartorius mit zwei Neuerwerbungen für das Schnapsmuseum in Bönnigheim. © Foto: Michael Soltys
Bönnigheim / Uwe Deecke 07.04.2018

Zwei neue Bilder bereichern die Ausstellung zum Thema Alkoholmissbrauch im Museum im Steinhaus. Das erste Gemälde ist vom österreichischen Maler Maler Heinrich Lorenz Wassmuth (1870-1949) aus dem Jahr 1907. Es zeigt eine Familienszene mit einem betrunkenen Vater und einem verängstigten Kind. Wassmuth porträtierte nicht nur den österreichischen Kaiser Franz Joseph. Ab 1916 wirkte er zwei Jahre am Hofatelier in Hamburg, und malte Porträts des deutschen Kaisers Wilhelm und Paul von Hindenburg. Er setzte sich aber auch mit zeitkritischen Themen auseinander.

Das zweite Bild ist eine Grafik der Weißenburger Drucke, die das Museum in Heidelberg erstand. Landsknechte oder Studenten sitzen trinkend an einem Tisch, einer ist bereits eingeschlafen, davor sitzt der Kater vor einem Teller Heringen. Dazu kommt das Kommando: „Nach § 11 wird weiter ge(soffen)“ dem die Männer gerne Folge leisteten. Der Paragraph 11 ist der bekannteste und am weitesten verbreitete Paragraph in „Bier-Comments“ (Sauf- und Gesangszeremonien) von Studentenverbindungen oder Handwerksgesellen.

„Bilder in der Aussagekraft hatten wir bisher noch nicht“, erklärt Kurt Sartorius zu den beiden Werken, die das Museum vor kurzem erstand. Sie passten gut zum Thema Alkoholmissbrauch, dem das Museum eine eigene Abteilung widmet. Sie entsteht demnächst im Gewölbekeller des Steinhauses, wo die Werke bereits zu besichtigen sind.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel