Am 25. Mai wird es eine Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des Freudentaler Kindergartens Rosenweg mit einem Tag der offenen Tür geben, für den man sich auch schönere Außenanlagen wünscht. Bereits im letzten Jahr wurde hier umfangreich energetisch saniert: Während das Gebäude eine neue Fassadendämmung und neue Fenster bekam, waren die Kinder im Sommer in ihrer Zeltstadt am Birkenwald untergebracht. Im Herbst fand der Umzug in die neuen Räume statt, die für rund 243 000 Euro saniert worden waren.

Von Seiten der Kita wurde nun angeregt, vor dem Jubiläum auch an den Außenanlagen für die U3-Kinder etwas zu machen, die in den letzten Jahren vom TÜV-Gutachter immer wieder bemängelt worden waren. Man wünscht sich hier auch ein naturnahes Spielgerät aus Holz, wie es im Kindergarten Taubenstraße oder am Birkenwald angeschafft worden war. Günstiger als die Spielburgen in Plastik und sehr beliebt bei den Kindern, soll auch im Rosenweg so eine Holz-Kletterburg stehen. Zusätzlich soll mit der Firma Starkholz ein Konzept erarbeitet werden, das für mehrere Bereiche der Betreuung neue Möglichkeiten der Kita-Arbeit eröffnet. „Ich habe mich gewundert, dass Standardgeräte teurer sind“, sagte Norbert Schmatelka von der Bürgergruppe zur Neuanschaffung. SPD-Rat Michael Bertet bemängelte die fehlende Beschattung im Außenbereich, die im Sommer für die Kinder zum Problem werde.

Gemeinderat stimmt zu

Der Freudentaler Gemeinderat  stimmte in der jüngsten Sitzung der Neuanschaffung für rund 23 000 Euro ebenso zu wie der neuen Einfassung der Sandkastenfläche und der Errichtung einer Kriechröhre und vergab die Arbeiten an die günstigsten Bieter. Im Haushalt für das Jahr 2019 werden insgesamt 30 000 Euro für die Maßnahmen eingestellt.