Die Schüler der Kirchheimer Schule auf dem Laiern stellten sich vor dem Start des Schülerlaufs noch zum Gruppenfoto auf, bevor es ernst wurde. Zwei Kilometer hatten die jungen Teilnehmer des Bönnigheimer Stromberglaufes vor sich, angefeuert von den Eltern, die am Startbereich mitfieberten. Viele Handys filmten den Nachwuchs, für den es am Ziel Freigetränke und eine Urkunde gab. Die besten wurden später noch mit einer Medaille geehrt.

Warm gemacht für die fünf Kilometer hatten sich da schon Silke Sontopski von der TSG Heilbronn mit ihren beiden Kindern Lara und Lukas. Das war auch nötig, allein schon, weil es ziemlich kalt war und am Startbereich ein frischer, scharfer Wind aus Westen pfiff. „Der Lauf ist ganz in unserer Nähe und es gibt nur noch wenige Wettbewerbe“, sagte die zweifache Mutter Silke Sontopski, die „noch“ schneller ist als ihre 13jährige Tochter. Beide Kinder trainieren drei bis vier Mal die Woche und besuchen bis zu zehn Läufe dieser Art im Jahr.

Um 14.15 Uhr feuerte der Schirmherr und Bönnigheimer Bürgermeister Kornelius Bamberger den Startschuss für die erste Gruppe des Erwachsenenlaufs ab. Moderator Michael Joos hatte die Zuschauer an der Strombergkellerei bereits eingestimmt und über die Strecke in die Weinberge und durch die Altstadt informiert. „Nicht drängeln“ forderte er, und auch von der elektronischen Startmessung wegbleiben, die alle Läufer erfasst und misst. Am Ziel hatte er dank Chiptechnik jeden Namen gleich auf dem Display.

„Die Strecke ist ganz attraktiv mit Weinbergen und Altstadt“, sagte Markus Stahl, der zusammen mit Dittmar Zäh vom TSV Bönnigheim am Startbereich für Ordnung sorgte. Früher habe man den Lauf noch im Sommer veranstaltet, doch die Wettbewerbe der Sportler standen dem entgegen. Rund 100 Helfer habe man zusammen mit dem DRK Bönnigheim heute im Einsatz, so der frühere TSV-Abteilungsleiter Leichtathletik.

Ansprechpartner für alle Teilnehmer ist Rose Müller, Vorsitzende der LG Neckar-Enz. Sie lässt noch Mädchen zu, die nicht auf der Liste stehen und mit ihren Klassenkameradinnen laufen möchten, zeigt den Läufern, wo sie ihre Wertsachen unterbringen können oder stempelt auch die Bonushefte der Krankenkassen als Beleg für die Teilnahme. „Es gibt 30 Streckenposten mit der Notfallnummer des DRK“, erklärte sie die Sicherung des Laufs, der jedes Jahr reges Interesse findet. Gut gefragt sei inzwischen auch der Shuttlebus am großen Trippsdrill-Parkplatz, der die Gäste an die Strombergkellerei bringt.

Nach gut 16 Minuten kam Raphael Arnold vom Leichtathletikzentrum Ludwigsburg als erster Läufer der Fünfkilometer-Strecke ans Ziel (siehe Info-Box) und wurde von den Zuschauern empfangen, nicht weit dahinter kamen schon die ersten des Zehnkilometer-Laufs, die die Strecke nochmal absolvierten.

Nachdem alle im Ziel waren, war Erholung und warme Kleidung angesagt. Zur Bönnigheimer Regeneration gab es hier auch ein Wein aus heimischem Anbau. Die Strombergkellerei hatte in einer kleinen Halle wie in jedem Jahr einen Weinprobierstand aufgebaut.

Bestplatzierte beim Stromberglauf


Genannt sind der Name, der Verein und die Zeit der jeweils besten drei weiblichen und männlichen Läufer in den drei Kategorien Schülerlauf, Fünf- und Zehnkilometerlauf.

Schülerlauf Jungen: 1. Platz: David Dulkies, TV Bretten Triathlon, 7:38 Minuten; 2. Platz: Josua Möckel, LAZ Ludwigsburg, 7: 56 Minuten; 3. Platz: Erik Harmann, LG Neckar-Enz, 8:05 Minuten.

Schülerlauf Mädchen: 1. Platz: Alina Rupp, LAZ Ludwigsburg, 8:09 Minuten, 2. Platz: Pauline Amann, LG Neckar-Enz, 8:18 Minuten, 3. Platz: Nalin Domes, TV Bretten Triathlon, 8:33 Minuten.

Fünfkilometerlauf: Platz 1: Raphael Arnold, LAZ Ludwigsburg, 16:15 Minuten; Platz 2: Azzeddine Boudjellali, Asperg, 16:19 Minuten; Platz 3: Ludwig Sämann, SG Schorndorf 1846, 17:17 Minuten.

Fünfkilometerlauf Frauen: 1. Platz: Jennifer Durst, TSG Heilbronn, 18:29 Minuten; 2. Platz: Tabea Herzberg, NSU-Sportunion Triathlon, 19:06 Minuten; 3. Platz: Sophia Weiler, TV Bretten Triathlon, 19:11 Minuten.

Zehnkilometerlauf Männer: 1. Platz: Philipp Kern, TG Dietlingen, 32:30 Minuten; 2. Platz: Domenik Hahn,TV 1880 Huchenfeld, 32:40 Minuten; 3. Platz: Joachim Krauth, MTV Aalen, 32:41 Minuten.

Zehnkilometerlauf Frauen: Ann-Karina Becker, Vfl Sindelfingen, 38:09 Minuten; 2. Platz: Nicole Moebus, Kesselläufer Stuttgart, 38:27 Minuten; 3. Platz: Katrin Ochs, LG Filder, 40:04 Minuten. mart