Tempo Lärm und schnelles Fahren ärgert die Anwohner

Dass in der Erligheimer Straße ortseinwärts zu schnell gefahren werde, beklagten Bönnigheimer am BZ-Mobil.
Dass in der Erligheimer Straße ortseinwärts zu schnell gefahren werde, beklagten Bönnigheimer am BZ-Mobil. © Foto: Richard Dannenmann
Uwe Deecke 29.12.2016

Lärmbelastung und Tempoüberschreitungen machen den Anwohnern der Freudentaler und Erligheimer Straße zu schaffen. Das wurde beim Gespräch am BZ-Mobil deutlich.

Vor allem der Speditionsverkehr von und nach Illingen sorgt dabei für Ärger. Es seien vor allem die leeren Autotransporter, die Lärm verursachen, klagte eine Bürgerin. Wenn sie unbeladen über Schachtdeckel fahren, die sich im Lauf der Jahre abgesenkt haben, dann entwickelt sich ein hoher Lärmpegel, der schon früh am Morgen beginnt.

Bürgermeister Kornelius Bamberger kennt das Problem schon seit vielen Jahren. Anwohner würden immer wieder darüber klagen, dass hier der Autotransport-Verkehr schon morgens um fünf durchbrause. Leer seien die LKW viel unangenehmer als beladen. „Das ist bei uns schon immer im Fokus“, so der Rathauschef.

Grund dafür sind hauptsächlich die Fahrten von Audi in Neckarsulm nach Illingen, wo beim Spediteur große Zahlen an Autos zwischengelagert werden. Die Strecke über Lauffen, Bönnigheim, Freudental und Ensingen stellt die kürzeste Verbindung für die Lkw dar. Und sie wird auch fleißig genutzt.

Die Stadt habe schon vor einigen Jahren Tempo 50 ortseinwärts beim Landratsamt durchgesetzt, so Bamberger. Ortsauswärts habe man damit keinen Erfolg gehabt, und auch die Versetzung des Ortsschildes habe derzeit keine Chance. Hinsichtlich der abgesenkten Schachtdeckel könne man den Bauhof dort einmal vorbeischicken, um die Probleme aufzunehmen.

Auch das schnelle Fahren in der Erligheimer Straße ist bekannt. Dort sollte unbedingt wieder einmal das Tempo der Autofahrer gemessen werden, regte ein Bönnigheimer am BZ-Mobil an. „Sie dürfen dazu gerne meine Einfahrt nehmen“, sagte er. „Es ist kein Problem allein der Erligheimer Straße, sondern aller Ausfallstraßen“, erklärt der Rathauschef auf Anfrage der BZ. Auf Straßen, die das Tempo zulassen, werde oft zu schnell gefahren. Und leider zu selten kontrolliert. Es komme selten vor, dass das Landratsamt mal außerhalb der üblichen Zeit Messungen durchführe. Bei einer Kontrolle an einer Ausfallstraße seien auch schon 107 Stundenkilometer gemessen worden, nachts um 23 Uhr.