Kleeblatt Kleeblatt baut Tagespflege aus

Das Kleeblattheim mit der erworbenen Erweiterungsfläche im Vordergund.
Das Kleeblattheim mit der erworbenen Erweiterungsfläche im Vordergund. © Foto: Martin Kalb
Löchgau / Uwe Deecke 23.07.2018

Es gab wenig Widerspruch für die Pläne, die die Verwaltung auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates präsentierte. Die Kleeblatt GmbH will an der Oberen Straße erweitern und plant zusätzliche Angebote für betreutes Wohnen und auch eine Tagespflege. Bei der Ausschreibung der Generalunternehmerleistungen lag das günstigste Angebot bei 2 Millionen Euro – 13,4 Prozent über der Kostenschätzung. Es wurden daraufhin weitere Möglichkeiten gesucht, um bessere Angebote zu erhalten.

Mit dem Pflegestärkungsgesetz, das ambulante Pflege und Tagespflege unterstützt, plant die gemeinnützige Kleeblatt GmbH nun verstärkt in diesem Bereich. Wie zuvor gelten die Konditionen, mit denen die Gemeinde den Bau unterstützt. Sie stellt ihren Grundstücksanteil von einem Drittel der Fläche kostenlos zur Verfügung und beteiligt sich mit 30 Prozent an den Baukosten für die Tagespflege. Diese betragen rund 875 000 Euro, sodass die Kommune rund 300 000 Euro zu zahlen hätte. Gleichzeitig erlöst sie 134 000 Euro für den Grundstücksverkauf an Generalunternehmer Stein sowie 155 000 Euro für fünf Tiefgaragenstellplätze im Parkhaus. Rund 10 000 Euro wären somit noch zu finanzieren.

Verwaltung: Sinnvolle Ergänzung

Mit der Tagespflege und dem betreuten Wohnen werde das pflegerische Angebot für Senioren in Löchgau nochmals sinnvoll ergänzt und abgerundet. Diese Chance zur Verbesserung der Infrastruktur sollte genutzt werden, heißt es in der Vorlage zur Sitzung.

Das sahen auch die Gemeinderäte so und stimmten dem Grundstücksverkauf und der Kostenerstattung einstimmig zu. „Die Tagespflege mit anbieten zu können, ist eine positive Sache“, sagte FWL-Rat Heinz Schneider. „Es ist das Thema der Zukunft“, so SPD-Rat Thomas Makowiec, „wir wären schlecht beraten, es nicht zu tun“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel