Präsentation Kandidaten der Bürgermeisterwahl

Bönnigheim / luk 09.04.2018

Die Stadt Bönnigheim bekommt nächste Woche einen neuen Bürgermeister. Das steht fest, nachdem Amtsinhaber Kornelius Bamberger nicht mehr für eine weitere Wahlperiode antritt. Den aussichtsreichsten Kandidaten für seine Nachfolge gibt es ebenfalls. Albrecht Dautel, Noch-Rathauschef in Walheim, bewirbt sich um den Job an seiner ehemaligen Wirkungsstätte. Die Konkurrenz am Sonntag muss er kaum fürchten, denn neben ihm treten allein die wenig aussichtsreichen Dauerbürgermeisterkandidaten Ulrich Raisch und Friedhild „Fridi“ Miller an. Alle drei Bewerber stellen sich an diesem Montag, 9. April, um 19 Uhr in der Turn- und Festhalle Bönnigheim bei der offiziellen Kandidatenpräsentation den Bürgern vor. Dabei können auch Fragen an Dautel, Raisch und Miller gestellt werden.

Etwas intensiver mit dem aussichtsreichsten Kandidaten setzt sich eine Veranstaltung der Bönnigheimer Zeitung am Mittwoch, 11. April, um 17 Uhr im Keller des Schnapsmuseums auseinander. Albrecht Dautel antwortet beim BZ-Wahlforum auf die Fragen von BZ-Redakteur Michael Soltys – und natürlich auf die der Besucher. Seine Ziele hat der Kandidat bereits deutlich formuliert, etwa in der Verkehrspolitik. Da will er eine Busspur in Richtung Bietigheim und einen Viertelstudentakt zur Hauptverkehrszeit. Dautel ist Jahrgang 1975, geboren in Lauffen. Nach dem Studium an der Verwaltungshochschule wurde er 2001 Leiter des Ordnungsamtes in Bönnigheim, bis er schließlich 2005 zum Bürgermeister von Walheim gewählt wurde. Seit der Kommunalwahl 2009 ist Dautel für die Freien Wähler Mitglied im Ludwigsburger Kreistag. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Der Eintritt zum BZ-Wahlforum ist wie immer frei. Das gilt auch für die Veranstaltung am Montagabend.