Berufsfeuerwehrtag Kameradschaft und Zusammenhalt stärken

24 Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren beim Berufsfeuerwehrtag zwei Tage im Dauereinsatz. Am Ende legten sie erfolgreich ihre Prüfung ab.
24 Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren beim Berufsfeuerwehrtag zwei Tage im Dauereinsatz. Am Ende legten sie erfolgreich ihre Prüfung ab. © Foto: Uwe Deecke
Bönnigheim / Von Uwe Deecke 12.07.2018

Fast alle Nachwuchs-Feuerwehrleute machten mit beim Berufsfeuerwehrtag der Freiwilligen Feuerwehr Bönnigheim. Erstmals gingen die Übungseinsätze über 48 Stunden, eine echte Herausforderung für die 24 Mitglieder der Jugendwehr und die acht Ausbilder.

Los ging es am Freitagabend mit dem ersten Einsatz, als eine weggeworfene Zigarette im Mülleimer Feuer fing. Gleich im Anschluss war durch einen Sturm ein Baum auf die Straße gefallen, was die Wehr im Gewann Krappenberg simulierte. Es folgte um 21.03 Uhr die Warnung einer Brandmeldeanlage in der Wiesentalhalle und gleich anschließend ein Küchenbrand mit einer vermissten Person. Spannend für die jungen Feuerwehrleute wurde es nach der kurzen Nacht auf dem Feldbett gleich am nächsten Morgen um 5.10 Uhr. Ein Spaziergänger meldete den Brand einer Gartenhütte, der gelöscht werden musste. Um 8.30 ging es zur Überlandhilfe nach Erligheim, wo die Jugendwehr ebenfalls den Berufsfeuerwehrtag erlebte. Überlandhilfe leisteten die Bönnigheimer dann auch am Nachmittag, als im Besigheimer Bauhof ein Brand simuliert wurde. Wie man Verletzte aus dem Auto rettet, übte die Jugendwehr dann im Industriegebiet: Mit Spreizer und Schere wurde der Zugang ermöglicht und auch das Wagendach wurde abgeschnitten. Abends wurde gegrillt und etwas WM-Fußball geguckt, bevor die Mitglieder der Jugendwehr schlafen konnten.

Am Sonntag wurde morgens dann die „Jugendflamme Stufe 1“, die erste Prüfung für Feuerwehrleute, abgenommen. „Alle haben bestanden“, so Jugendwart Steffen Kutscher. Das erste Mal 48 Stunden lang Bereitschaft zu organisieren, sei der Wunsch der Jugendwehr gewesen, die hier ein sehr spannendes Wochenende erlebte.

„Ziel war es, die Kameradschaft und den Zusammenhalt zu stärken“, so der Jugendwart, der nach dem letzten Helfertag wieder Zuwachs in der Jugendwehr bekommen hat. 66 Schüler der vierten Klassen aus Bönnigheim waren da, die „Schnupperwochen“ bei der Feuerwehr laufen derzeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel