Jugendliche für die Auseinandersetzung mit Geschichte zu interessieren, ist Idee der Kooperation der Ellental-Gymnasien Bietigheim-Bissingen und des Pädagogisch-Kulturellen Centrum Ehemalige Synagoge Freudental (PKC), heißt es in einer Mitteilung. „Interesse entsteht in der vertieften Beschäftigung, dem Recherchieren, der Ableitung getroffener Schlussfolgerungen und der eigenen Bewertung“ erläutert Babara Schüssler, Leiterin Kultur im PKC. Nach diesem Prinzip haben 20  Schüler in Freudental und Umgebung geforscht. Ausgewählte Arbeiten werden am Montag, 3. April, um 19 Uhr im PKC Freudental präsentiert: Patrick Mauch, „Julius Marx – ein Glückspilz in schweren Zeiten?“, Timon Blank, „Die Reichspogromnacht in Ludwigsburg und Freudental“; Daniel Szafarski, „Das Durchgangslager für ausländische Arbeitskräfte in Bietigheim?“; Jule Bender, „Das Konzentrationslager Vaihingen.“; Frieder Matthies, „Friedensbewegung in der Region Ludwigsburg“.