Benefizkonzert Jugendliche studieren anspruchsvolles Programm ein

Menschen in Not
Menschen in Not © Foto: bz-Grafik
Bettina Nowakowski 03.11.2016

„Jeder Auftritt ist eine ganz wichtige Sache für uns“, erklärt der Leiter der Musikschule Bönnigheim, Stadtmusikdirektor Rainer Falk. In so einem großen Konzertraum wie im Kronenzentrum beim Benefizkonzert Menschen in Not der BZ am 14. November zu spielen, sei „ein wichtiges und schönes Erlebnis für die Jugendlichen“.

Die Jugendlichen im Alter von zwölf bis 16 Jahren haben ein umfangreiches Programm vorbereitet. Zum Repertoire gehören „Fanfare And Triumph“, lateinamerikanische Rhythmen mit Percussions bei „Mambo Cubano“ und der Sound der 1950iger-Jahre mit „Boogie Woogie Bugle Boy“. Sinfonisch wird es mit der „Wind River Overture“. Das anspruchsvolle Programm spiegelt die Leistungsbandbreite des Jugendblasorchesters wieder. „Da kann jeder sein Können zeigen“, findet Rainer Falk.

Das Blasensemble der städtischen Musikschule Bönnigheim, das auf einer Kooperation mit dem Musikverein Stadtkapelle Bönnigheim basiert, ist das größte an der Musikschule.

Erst vor wenigen Wochen konnte man beim „coOpera“-Wettbewerb, der alle zwei Jahre den Förderpreis für die Kooperation mit der musizierenden Jugend vergibt, den zweiten Platz belegen. Teilgenommen hat das Schülerorchester der Musikschule in Kooperation mit den Bläserklassen der Grundschulen aus Erligheim-Hofen, Bönnigheim und Kirchheim/Neckar und dem Jugendorchester des Musikvereins Bönnigheim.

Beim Blasorchester gibt es klassifizierte Schwierigkeitsstufen von eins bis sechs, die Mitwirkenden seien auf Stufe 3. Die Jugendlichen nehmen auch an Lehrgängen teil und haben alle die D1-Prüfung bestanden. „Das ist für uns der Parameter für die zu spielende Musikliteratur“, meint Rainer Falk.

Erfolgsmodell Bläserklassen

An der Musikschule sind insgesamt 550 Schüler und Schülerinnen. Dabei beginnt die musikalische Förderung schon im Kleinkindalter. Das Angebot reicht von der „Rappelkiste“ für die ganz Kleinen über das Projekt „Singen-Bewegen-Sprechen“ in Kindergärten bis hin zum Grundschulen-Projekt „Klassen musizieren“. Dieses sehr erfolgreiche Projekt, das im Schuljahr 1999 /2000 in Kooperation mit der Städtischen Musikschule und der Ganerbenschule in Bönnigheim eingeführt wurde, umfasst inzwischen mehr als 100 Kinder und wird von Rainer Falk geleitet. Seit 2011 gibt es parallel auch eine Streicherklasse unter der Leitung von Tobias Seyb.

Für Rainer Falk ist es wichtig, dass die Musikschule auch Bildungspartner für Schulen, Kindergärten und Musikvereine ist. „Man hat auch eine Verantwortung den Kindern gegenüber, dass sie ihr Können präsentieren können“, so Rainer Falk. Es sei auch eine schöne Sache, wenn sich junge Leute wieder mehr aktiv ins Gemeindeleben einbringen, wie zum Beispiel als musikalische Begleitung bei den Laternenumzügen der Kindergärten.

Jetzt freut man sich in Bönnigheim erst einmal auf das Benefizkonzert im Kronenzentrum. „Das wird schon eine logistische Herausforderung“, meint Rainer Falk. „Aber es ist eine tolle Veranstaltung und alle spielen dort sehr gern mit.“ Bettina Nowakowski

Info Karten für das  Benefizkonzert der Musikschulen aus Bietigheim-Bissingen, Besigheim und Bönnigheim am Montag, 14. November, ab 19 Uhr im Bietigheimer Kronenzentrum gibt es ab diesen Samstag zum Preis von zehn Euro (ermäßigt fünf Euro) am BZ-Ticketschalter, Kronenbergstraße 10, Telefon (07142) 40 32 66, bei den beteiligten Musikschulen und der Stadtinformation in Bietigheim-Bissingen.