Führungen Geschichten aus Stadt und Wald

Bönnigheim / bz 12.10.2018

„Das Grauen hinter der grauen Tür“ heißt eine Führung durch die Altstadt von Bönnigheim am Samstag, 20. Oktober, 18 Uhr. Treffpunkt ist am Burgplatz. Dies teilt die Stadtverwaltung mit.

In einer  Stadt geht es nicht immer friedlich zu. Es gibt Betrügereien, Diebstähle und Morde. Bei dieser besonderen Führung werden Häuser aufgesucht, in denen Verbrechen geschehen oder sonstige merkwürdige Dinge passiert sind. Hinter einer grauen Kellertüre verbirgt sich eine Grube mit vielen Menschenknochen. Warum? Der Bader ließ Knochen krumm zusammenheilen, oder der Pfarrer machte ledige Mütter schlecht. Am Pranger standen streitende Frauen, oder ein abgeschlagener Zeh wurde in einem Schnapsglas aufbewahrt. Kurt Sartorius erzählt beim Gang durch die Altstadt schaurig-schöne Geschichten.

Waldwanderung

Am Sonntag, 21. Oktober. 14 Uhr, gibt es die Führung „Unterwegs in König Friedrichs Jagdrevier“. Start der Entdeckungswanderung ist laut Mitteilung am Wanderparkplatz Krapppenberg, Dauer: drei Stunden.  Wein, Wälder, Weiden – am Rande des Strombergs ließ es sich Friedrich I. von Württemberg schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts gut gehen. Die Sommerresidenz bezog der Hofstaat im Schloss in Freudental, und die nahen Wälder wurden zum Schauplatz der adligen Jagdlust. Im Winkel zwischen Bönnigheim und Freudental sind immer noch Zeugnisse der damaligen Zeit zu sehen. Auf dieser kleinen Rundwanderung über alte und neue Wege findet man Echos der württembergischen Geschichte.  Florian Engster und Markus Eith erzählen Episoden von Adel, Jagd, Waldnutzung und Siedlungsgeschichte.

Eine Anmeldung für beide Führungen ist nicht notwendig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel