Löchgau Geschäfte und Flohmarkt gut besucht

Auch dieses Bild konnte auf dem Flohmarkt in Löchgau beim verkaufsoffenen Sonntag erworben werden.
Auch dieses Bild konnte auf dem Flohmarkt in Löchgau beim verkaufsoffenen Sonntag erworben werden. © Foto: Helmut Pangerl
Uwe Deecke 09.07.2018

Bei strahlendem Sonnenschein war der verkaufsoffene Sonntag der Löchgauer Firmen am Nachmittag gut besucht. Zum wiederholten Mal gab es einen Flohmarkt auf dem Nonnenhof-Parkplatz, den die Gemeinde veranstaltete. Hier konnten die Besucher vom Einrad bis zum Kinderspielzeug alles erstehen, die Stände waren auch am späten Nachmittag noch gut besucht.

 Einen Schattenplatz erwischt hatte Birgit Kühfuß von der Bücheroase, die deshalb an diesem Tag ihr Geschäft geschlossen ließ. „Der Meter Verkaufsfläche kostet nichts“, lobte sie, „man muss nur den Platz so verlassen, wie man ihn vorgefunden hat“.

Schon morgens um 9 Uhr war  Betrieb auf dem Flohmarkt und auch an der Hauptstraße waren um den Partybus herum Stände aufgebaut und belebten das Geschehen. „Bei uns lief es gut, wir hatten wieder viele Auswärtige“, freute sich Gabriele Trinkner vom Sportgeschäft, das einen Teil des Angebots stark reduziert hatte. Fußballschuhe mit „WM-tauglichen Rabatten“ gab es 50 Prozent billiger, und auch das normalerweise teure DFB-Trikot kostete verständlicherweise nur noch die Hälfte. Schade fand sie, dass nur wenige Firmen mitgezogen hatten an diesem verkaufsoffenen Sonntag. „Es geht nicht um den Monsterumsatz“, so Trinkner, aber wenn nicht alle Geschäfte bei solchen Anlässen mitmachten, leide die Attraktivität der Gemeinde.

Geöffnet hatten am Sonntag unter anderem noch Red & Black mit einer Auswahl an Sommerliegen, Pavillons und Deko, der Kärcher-Store Joos, Zeitstil und auch der neue Sonderpreis-Baumarkt auf dem früheren BayWa-Gelände, der erst vor kurzem eröffnet hatte. „Inzwischen ist alles eingespielt“, sagt Geschäftsführer Michael Guntermann über die erste Zeit des Baumarkts in Löchgau an der Erligheimer Straße. Die Einführung sei gut verlaufen und der Markt habe sich etabliert. „Viele haben nur geschaut, und es gab einige, die das Geschäft noch nicht kannten“, zog Michael Guntermann Bilanz am Sonntag. Auch er fand es schade, dass nur wenige Firmen mitmachten, obwohl man gemeinsam geworben habe um den verkaufsoffenen Sonntag in Löchgau zum Erfolg zu machen. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel