Reitverein Fortbestand scheint gesichert

Bönnigheim / Uwe Deecke 18.06.2018

Das „Reiterstüble“ auf dem Schlossfeld hat schon seit einiger Zeit wieder geöffnet, doch so gut war die Stimmung lange nicht mehr. „Sehr positiv“, beschreibt Claudia Luz, die als zweiter Vorstand die Geschäfte des Reit- und Fahrvereins Bönnigheim führt, die Resonanz auf die Neuigkeiten am Freitagabend.

Eine Woche zuvor gab es ein Gespräch mit der Stadtverwaltung, bei der das neue Konzept vorgestellt worden war. Statt der 1,65 Millionen teuren Reitanlage, die vom Hofener Architekten Hans-Martin Jäger präsentiert worden war, legte Luz ihre Pläne auf den Tisch, die deutlich günstiger sind. Für 750 000 Euro wäre danach eine Reitanlage mit Halle, Außenanlagen und Pferdeboxen realisierbar (die BZ berichtete).

Luz präferiert dabei das System von Hallenbauer Wolf, der mit seinem Erligheimer Repräsentanten eine räumliche Nähe zum Verein habe. Die Stadt unterstützt den Bau nun mit 100 000 statt der ursprünglich geplanten 160 000 Euro, von den Hohenstein Instituten sind 300 000 Euro zugesagt. Dazu kommen noch Mittel vom Württembergischen Landessportbund in Höhe von 90 000 Euro. Ein Millionenkredit bleibt dem 280 Mitglieder starken Verein damit erspart, die Zukunft scheint somit gesichert.

Die Kuh ist vom Eis

Auch weil die Grundstücke bei Hofen, wohin der Verein ausweichen wird, von der Stadt größtenteils erworben werden konnten. Das neue Gelände liegt in einem regionalen Grünzug und das dafür erforderliche Zielabweichungsverfahren konnte mit dem Regierungspräsidium erfolgreich abgeschlossen werden, so dass ein Bebauungsplan aufgestellt werden kann. Die Erleichterung bei der Hauptversammlung sei groß gewesen. „Die Kuh ist vom Eis“, so Luz nach der Hauptversammlung gegenüber der BZ.

Nachdem im März der gesamte Vorstand geschlossen zurückgetreten war, konnten nun alle Posten neu besetzt werden, nur der des Ersten Vorsitzenden nicht, den Reiner Sartorius lange Jahre ausfüllte. Zumindest bis zum Herbst wird Claudia Luz damit die Geschäfte des Reit- und Fahrvereins Bönnigheim führen. Die entscheidende Frage, ob der Verein seinen Mitgliedern weiterhin eine funktionsfähige Reitanlage zur Verfügung stellen und in der Planung fortfahren soll, wurde einstimmig bejaht, es gab dabei lediglich fünf Enthaltungen und keine Gegenstimmen. Kassenwart wurde Nicole Hoffmann, Technikwart  Heinz Altmann, Schriftführer Tonja Pfeilmeier, als Beiräte wurden Synnöve Hertrampf und Sigrun Hamm gewählt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel