Verpflegung Essen für Kinderhäuser

Kirchheim / Uwe Deecke 05.10.2018

Ein neues Verpflegungskonzept für Schüler und Kindergartenkinder beschäftigte den Gemeinderat in Kirchheim auf der letzten Sitzung. Damit sollen Verbesserungen mit dem bisherigen Caterer für Schule und die Kirchheimer Kinderhäuser Klecks und Arche erreicht werden.

In den vergangenen Monaten wurden mehrere Verpflegungssysteme hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Kosten, Personalaufwand, Lagerkapazität und Aufwand an den Geräten gegeneinander abgewogen. Wert gelegt werde auf regionale und saisonale Produkte, kurze Wamhaltezeiten und einen ausgewogenen Speiseplan, erklärte Sylvia Hitzbleck, bei der Gemeinde verantwortlich für die Kindergärten und Krippen. Mit dem bisherigen Caterer habe man nun einen achtwöchigen Speiseplan für Herbst und Winter entwickelt.

Als weitere Maßnahmen empfiehlt die Leiterin die Anschaffung eines Kombidämpfers für das Kinderhaus Arche und die alte Schule sowie ein Zusatzgerät für die Schulmensa sowie das Kinderhaus Klecks. Auf diese Weise werde weniger Verpackungsmüll produziert und die Energiekosten durch das ständige Aufwärmen und Abkühlen fielen deutlich geringer aus. Am bisherigen Preis soll sich nichts ändern, der Personalaufwand werde aber höher.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel