Schulpreis Ein Licht wird zur Brücke Für Generationen

Die Grundschule Freudental erhielt für das Projekt „Licht“ die Urkunde für den dritten Platz. Roland Bless (links) überreichte mit BZ-Chefredakteur Andreas Lukesch (rechts) die Urkunde an Ute Vogelmann (zweite von rechts).
Die Grundschule Freudental erhielt für das Projekt „Licht“ die Urkunde für den dritten Platz. Roland Bless (links) überreichte mit BZ-Chefredakteur Andreas Lukesch (rechts) die Urkunde an Ute Vogelmann (zweite von rechts). © Foto: Martin Kalb
Bönnigheim / Von Susanne Yvette Walter 08.06.2018

Das Grau des Winters lässt sich mühelos durchbrechen mit Gesang und Kerzenschein. Die Grundschüler und Kindergartenkinder in Freudental wissen genau, wie das geht: Sie gestalteten einen Seniorennachmittag im Advent in der Schönenberghalle, der den älteren Menschen sicher im Gedächnis bleiben wird. Sie brachten buchstäblich Licht ins Dunkel und schmückten ihre Lichterreise mit Kerzen, viel Gesang und einer Geschichte, die berührte. Für diese besondere Idee erhielten sie im April Platz drei bei der Vergabe des Schulpreises der Bietigheimer Zeitung.

Geschichte um verlorenes Schaf

Zwischen der Grundschule in Freudental und dem Liederkranz besteht eine Kooperation, die in der Vorweihnachtszeit eine ihrer schönsten Blüten hervorbrachte: ein Konzert für Senioren, das Kindergartenkinder und noch kleinere im Liedergarten sowie der Schulchor der Grundschule zusammen mit helfenden Eltern, Lehrern und Mitgliedern des Liederkranzes gestalteten. „Wir wurden als Schule gebeten, einen Seniorennachmittag mitzugestalten“, beschreibt Schulleiterin Ute Vogelmann die Ausgangssituation und dann entstand dieses Konzert. „Dreh- und Angelpunkt war eine Geschichte. In dieser suchen Kinder ihr verlorenes Schaf und haben vier Kerzen dabei, die ihnen den Weg weisen sollen“, erklärt Schulleiterin und Musiklehrerin Ute Vogelmann, die selbst gerne am Klavier sitzt und ihren Schulchor begleitete. Die Kinder treffen auf einen Bettler, einen verletzten Wolf und einen Räuber, der reumütig und einsam in der Verzweiflung steckt. Jedem schenken sie freimütig ein Licht als Hoffnungsträger für eine neues, besseres Leben und finden am Ende ihr Schaf wieder, das bei Ochs und Esel im Stall von Bethlehem sitzt.

Diese Geschichte ließ sich gut kombinieren mit Liedern zum Mitsingen wie „Tragt in die Welt nun ein Licht“ und andere mehr. „Dabei waren schon die Kleinsten mit auf der Bühne, sangen mit, so gut sie schon konnten und tingelten zwischen Bühne und Mama hin und her“, erinnert sich Ute Vogelmann noch genau.

25 Kinder stark ist der Schulchor. Dazu kamen die Kleinsten des Liedergartens aus den Reihen des Liederkranzes. „Die Kooperation zwischen Schule und Liederkranz besteht schon länger und diesmal haben wir die Kleinsten mit ins Boot genommen, weil Kinder und ältere Menschen sich gegenseitig besonders viel geben und Kinder Hoffnung und Lebensfreude vermitteln können“, erklärt Ute Vogelmann die Hintergründe des Projektes. „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir als kleine Schule mit gerade mal 100 Kindern diesen Preis gewinnen“, freut sich die Schulleiterin für ihre Schüler über den BZ-Preis.

Die Jury des BZ-Schulpreises meinte zu diesem Engagement: „In Freudental trägt der Musik- und Gesangsunterricht in der Schule aktiv und konsequent zum Gemeindeleben bei und bereichert dieses aktiv. Die Kooperation mit dem Kindergarten und vor allem mit dem Liederkranz Freudental ist ein vorbildliches Beispiel für ein schulübergreifendes Projekt, von dem alle Beteiligten profitieren.“

Am 22. Juli soll es das nächste Gemeinschaftskonzert in Freudental geben. Dann stehen Kindergartenkinder und Schulkinder wieder gemeinsam auf der Bühne und gestalten gemeinsam das Konzert des Liederkranzes ab 17 Uhr in der Schönenberghalle. Das Motto des Abends: „Der Löwenkönig – König der Löwen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel