Der junge Chor „da capo“ Bönnigheim braucht Männer. Nur vier männliche Sänger sind zur Zeit im Chor aktiv. Dem gegenüber stehen um die 30 Frauen, die auf  ihrem Männerfang besondere Wege gehen. Sie drehen einen Werbefilm im Stil eines Musikvideos, um die Herren für das Mitsingen zu begeistern.

Beate und Lena Jung sind die Hauptinitiatoren dieser Idee. Für ein passendes Musikbett  hat  Lena Jung den Ohrwurm „Rock mi“, ursprünglich von den Aplenrebellen, und später von Voxxclub übernommen, umgeschrieben und mit einem Text versehen, der zum Männerfang passt, und einen vierstimmigen Chorsatz dazu geschrieben. Außerdem haben sich die beiden geeignete Drehorte ausgedacht, wo man Männer antrifft, wie etwa in einer Werkstatt.

Der Film startet mit einem Mann, der bei offener Motorhaube gerade an seinem Wagen schraubt und klopft. Da kommen die Sänger vom Chor und überraschen und umgarnen ihn. Ein ähnliches Szenarium spielt im Bönnigheimer Kulturkeller: An der Bar dort lümmelt einsam und gelangweilt ein Mann herum, der ebenfalls vom Chor entdeckt und in die Mitte genommen wird. „Alles soll natürlich noch nicht verraten werden“, erklärt Andrea Hagmann, eine der drei Vorsitzenden im Chor.

Für die erste Szene hatte sich der Chor für die Autowerkstatt Morgana im Bönnigheimer Industriegebiet entschieden. Dort wurde am Sonntagmorgen gedreht. Neben dieser Szene und der Szene in der Bar soll es noch weitere geben. „Eine wird in der Schule gedreht, wo eine unserer Proben nachgestellt wird. Die Proben sind immer donnerstags um 19.30 Uhr im Bau 4 des Bönnigheimer Schulzentrums“, sagt Andrea Hagmann.

Eine weitere Szene soll während einer noch im März geplanten Reise nach Holland festgehalten werden und in den Werbefilm einfließen. Der junge Chor will am 16. und 17. März nach Holland reisen zum Challengefestival in Sevenum.. „Die Tonaufnahmen für unseren Werbefilm haben wir bereits letzte Woche gemacht. Jetzt geht es nur noch um die Filmaufnahmen“, lässt Andrea Hagmann wissen und die sind kein leichtes Unterfangen. Es soll nämlich ein kurzer Werbesport und ein etwas längerer Werbefilm von wenigen Minuten entstehen.

„Wir wollen auf witzigem Weg um mehr männliche Sänger werben“, erklärt die Vorsitzende des jungen Chores. Schließlich ist der engagierte Chor, der auch in der Region auftritt, nicht mehr bereit dieses Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen noch länger tatenlos hinzunehmen. Um den Herren der Schöpfung den Einstieg auch wirklich so leicht wie möglich zu machen, singt der Chor zur Zeit nur Lieder in deutschen Sprache. „Dann müssen männliche Interessenten nicht gleich ein blödes Gefühl bekommen, wenn sie  vielleicht nicht so fit sind in Englisch“, erklärt Andrea Hagmann.