Bönnigheim Charlotte Zander ist gestorben

Die Galeristin und Kunstsammlerin Charlotte Zander, die im Bönnigheimer Schloss ihre Bilder zeigt, wurde 83 Jahre alt.
Die Galeristin und Kunstsammlerin Charlotte Zander, die im Bönnigheimer Schloss ihre Bilder zeigt, wurde 83 Jahre alt. © Foto: Martin Kalb
Bönnigheim / JÜRGEN KUNZ 13.03.2014
Im Alter von 83 Jahren ist am Mittwochnachmittag Charlotte Zander in München gestorben. Die Galeristin zeigt seit 1996 ihre Sammlung Art Brut im Bönnigheimer Schloss.

Nach längerer Krankheit schien es der 83-jährigen Charlotte Zander wieder besser zu gehen. Deshalb kam ihr Tod am Mittwoch, 12. März, für ihr Umfeld in ihrer Heimatstadt München überraschend, wie die Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung in Erfahrung bringen konnte.

Seit 1996 ist das Stadionsche Schloss in Bönnigheim das Domizil der großen Sammlung von Charlotte Zander. Die ständige Präsentation verteilt sich im historischen Ambiente auf 43 Räume mit 2.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Im Laufe von 60 Jahren hat die Sammlerin, die 1997 mit dem Art-Cologne-Preis ausgezeichnet wurde, konsequent und unabhängig vom Zeitgeist über 4.000 Gemälde und Skulpturen zusammengetragen, eine weltweit einzigartige Sammlung in der Kombination von Kunst der Naive, Art Brut und Outsider Art.

Es ist durchaus tragisch, dass genau am Todestag von Charlotte Zander bekannte Schausspieler Ulrich Tukur erneut ihre Ausstellung im Schloss besuchte und am Mittwoch, wie auch heute Abend, als Fan der Malerin Seraphine Luis auf Einladung des Bönnigheimer Kulturfensters Lesungen hält.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel