Auf Vorschlag der Arbeitskreise für Heimatpflege in den Regierungsbezirken hatte der Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg dem Wissenschaftsministerium acht Persönlichkeiten benannt, die in diesem Jahr mit der Heimatmedaille ausgezeichnet werden sollen. Die Auszeichnung wird Persönlichkeiten zuerkannt, die sich um die Heimat Baden-Württemberg besonders verdient gemacht haben.

Zu den Ausgezeichneten gehört Christa Brückner aus Brackenheim, die sich seit 2004 als Vorsitzende des Heimatvereins Brackenheim für die Konzeption und den Betrieb des Heimatmuseums im Stadtteil Botenheim einsetzt. "Sie ist das Aushängeschild, Motor und Identifikationsfigur dieses Heimatmuseums", heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Mit hohem zeitlichem Einsatz und viel Liebe zum Detail ergänze sie kontinuierlich die Dauerausstellung, um eine authentische Darstellung des Lebensalltags der Menschen im 19. Jahrhundert zu erreichen. Brückner führt jedes Jahr bis zu 50 Besuchergruppen durch das ehemalige Rats- und Schulhaus, wobei ihr auch die jüngere Generation am Herzen liegt. Das Veranstaltungsprogramm umfasst neben Führungen, dem Sommerferienprogramm und Vorlesungen auch eine jährliche Sonderausstellung zu unterschiedlichen Themen. Dank ihres außerordentlichen Engagements ist das Heimatmuseum fester Bestandteil besonderer Veranstaltungen wie das Botenheimer Maibaumfest oder der Botenheimer Weinherbst.