Visionen Bönnigheim im Jahr 2035

Bönnigheim / bz 08.11.2018

Zur „Auftaktveranstaltung zum Stadtentwicklungskonzept Bönnigheim 2035“ lädt die Stadt Bönnigheim an diesem  Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, alle Interessierten in die Turn- und Festhalle ein.

Die Stadt Bönnigheim hat im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung die STEG Stadtentwicklung mit der Erstellung eines Konzeptes alsZukunftsstrategie beauftragt, heißt es in einer Mitteilung. Stadtentwicklungsplanung beinhaltet die räumliche, ökonomische, ökologische und soziale Entwicklung der Kommune als fachübergreifende, vorbereitende Planung, aus der konkrete Leitbilder, Leitziele und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Schwerpunkte entwickeln

Diese Planung ergibt sich aus den weitreichenden gesellschaftlichen und strukturellen Veränderungen sowie aus zukünftigen Anforderungen an die Kommunalfunktionen. Auf der Grundlage des Stadtentwicklungskonzeptes können diese Veränderungen aktiv begegnet und gestaltet werden, heißt es weiter. Im Planungsprozess werden Stärken und Schwächen der Gemeinde in den unterschiedlichen Lebensbereichen wie etwa Wohnen, Arbeiten, Verkehr und Soziales erhoben und daraus Handlungsschwerpunkte hinsichtlich der Entwicklungspotenziale und zu beseitigender Defizite formuliert.

Auf dieser Grundlage werden Leitlinien der Stadtentwicklung formuliert, aus denen Ziele, Strategien und Maßnahmen hervorgehen. „Der Beteiligung der Bürger kommt bei der Entwicklung eines zukunftsfähigen Stadtentwicklungskonzeptes eine wichtige Rolle zu“, erklärt Bürgermeister Albrecht Dautel. Das Bild der Bürgerschaft diene als wichtige Informationsquelle und gebe  Hinweise auf aktuelle Themen, Anliegen sowie Vorschläge zur Verbesserung.

Als erstes soll eine Befragung aller Haushalte durchgeführt werden. Der Fragebogen wird durch die Stadtverwaltung bis zum 15. November an jeden Haushalt verschickt. Die ausgefüllten Fragebögen sollten bis spätestens Mittwoch, 15. Dezember, im Rathaus Bönnigheim abgegeben oder durch den beigelegten frankierten Rückumschlag zurückgeschickt werden. Die zum genannten Zweck erhobenen Angaben unterliegen dem Datenschutz und werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Befragung und Auswertung der Daten erfolgt zu jedem Zeitpunkt anonym, versichert die Stadtverwaltung.

Stimmungsbild gewinnen

„Die von den Bürgern eingebrachten Ideen und Anregungen sind uns wichtig. Diese Aussagen tragen in besonderem Maße zum Gelingen einer bürgernahen und zukunftsfähigen Entwicklung der Stadt bei“. so Dautel weiter. Das so gewonnene Meinungs- und Stimmungsbild bilde eine gute Basis für eine bürgerorientierte und zukunftsweisende Stadtentwicklung. Entwicklungsziele und Handlungsempfehlungen würden mit den Bürgern ergebnis- und konsensorientiert für die Gesamtstadt und ihre Stadtteile erarbeitet und somit ermöglicht, Pläne und Visionen gemeinsam mit der Verwaltung und Gemeinderat zu unterstützen und auf den Weg zu bringen.

Der Auftakt für diesen spannenden Prozess soll mit der Informationsveranstaltung an diesem Donnerstag beginnen. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel