Die DRK-Blutspendeaktion vor den Toren des Erlebnisparks Tripsdrill fand bereits zum 19. Mal statt. Mit 3942 Spendewilligen und 3469 Spendern hat sie sich zur aktuell größten Aktion ihrer Art in ganz Deutschland entwickelt, ist einer Mitteilung des Erlebnisparks zu entnehmen.

Bürgermeister spenden Blut

Schirmherr war der baden-württembergische Tourismusminister Guido Wolf. Als regelmäßiger Blutspender ließ er es sich nicht nehmen, direkt nach seiner Auftaktrede selbst zu spenden. Gleichzeitig ließen sich auch Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer, der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger und mehrere Bürgermeister der Region die Adern anzapfen: Nämlich Thomas Csaszar aus Zaberfeld, Alexander Fleig aus Freudental, Rolf Kieser aus Brackenheim und Rainer Schäuffele aus Erligheim sowie Markus Xander, der stellvertretende Bürgermeister von Güglingen, und Ann-Kathrin Binder, die stellvertretende Bürgermeisterin von Cleebronn.

Das DRK führt die aktuellen Erfolgszahlen auch darauf zurück, dass erstmals ein klimatisiertes Zelt zum Einsatz kam. Zudem gab es vom Erlebnispark wieder für jeden Spender einen Tages-Pass, welcher bis Ende der Saison 2019 einlösbar ist. Dieser besondere Anreiz gilt als der Grund für den alljährlich überdurchschnittlich hohen Anteil an Erstspendern.

Am Mittwoch, 31. August, wurde die Marke von 9000 Erstspendern seit 2001 erreicht. Als Nummer 8999, 9000 und 9001 wurden Florian von Stackelberg und die Zwillingsschwestern Jasmine und Natasha Lee aus Ludwigsburg ermittelt, die jeweils mit einem Blumenstrauß vom DRK überrascht wurden. Für die Nummer 9000 gab es zudem einen Jahres-Pass für den Erlebnispark Tripsdrill.

Gutes tun im Hasenkostüm

Auch die Streetbunnycrew, ein gemeinnütziger Motorradverein, setzte sich für die gute Sache ein: Blutspender hatten die Möglichkeit, bei den in rosa Hasenkostümen verkleideten Vereinsmitgliedern erhaltene Tages-Pässe oder auch Geld zu spenden – dieses Jahr für die Familienherberge Lebensweg in Schützingen und das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg. Insgesamt wurden während der Blutspendewoche in Trippsdrill laut der Mitteilung ein Betrag von 1947,65 Euro und 94 Tages-Pässe zu Gunsten dieser Einrichtungen gesammelt.